++ BLACK - SALE - WEEK -> 50 € Amazon Gutschein sichern ++

Hamburger Hafenaktie nach guten Quartalszahlen auf dem Sprung!

Der Hafenbetreiber HHLA profitiert von der boomenden Konjunktur. Steht die Aktie vor einer neuen Rallye?

Hamburger Hafen Containerumschlag

(Stefan Böhm) Die Konjunktur in Deutschland boomt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, ist das Bruttoinlandsprdodukt im dritten Quartal 2017 getragen vom Außenhandel und von steigenden Investitionen um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen – stärker als von den Volkswirten erwartet. Auch nächstes Jahr soll die Konjunktur stark bleiben, nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Eurozone und in vielen Schwellenländern.

Die robuste Konjunktur ist ein maßgeblicher Treiber für den Welthandel, der sich u.a. in steigenden Containerumschlägen zeigt. Ein Profiteur dieser Entwicklung ist der Hamburger Hafenbetreiber HHLA, der heute starke Quartalszahlen präsentierte. Der Umsatz der Hamburger stieg in den letzten drei Monaten um 8,3 Prozent auf 942,8 Mio. Euro, der operative Gewinn (EBIT) sprang um 22,3 Prozent auf 155,2 Mio. Euro nach oben. Der Containerumschlag nahm um 10,8 Prozent auf 5,5 Mio. Standardcontainer zu. Insgesamt gab es bei den Containerterminals einen Zuwachs von 11,3 Prozent. Vor allem die Verbindungen nach Asien sind für den steigenden Containerumschlag verantwortlich.

HHLA bekräftigt Jahresprognose

Die HHLA-Führung bleibt auch für die Zukunft optimistisch. Vorstandschefin Angela Titzrath bekräftigte die Jahresprognose beim operativen Gewinn von 150 bis 170 Mio. Euro, der "sicher erreicht" werde. Ein wichtiger Punkt für die längerfristige Entwicklung des Unternehmens ist die umstrittene Elbvertiefung. "Wir warten weiterhin auf den Beginn der Arbeiten zur Fahrrinnenanpassung der Elbe", fasste Angela Titzrath das von Gerichtsverfahren gebremste Verfahren zur Elbvertiefung zusammen. Mehr und größere Schiffe könnten den Hamburger Hafen anfahren, wenn das Projekt umgesetzt werden könnte.

Die Aktie reagierte heute positiv auf die Zahlenvorlage, allerdings reichte die Kraft nicht für einen Ausbruch nach oben über den Widerstand bei 28 Euro aus. Aus charttechnischer Sicht wäre erst ein Schlusskurs bei 28,50 Euro oder höher ein charttechnisches Kaufsignal, das die Seitwärtsbewegung, die seit September eingeschlagen wurde, beenden könnte. Unter fundamentalen Gesichtspunkten ist die HHLA-Aktie allerdings schon recht angemessen bewertet, so dass weitere Kursgewinne ohne eine erneute deutliche Beschleunigung im Containermarkt nur schwer vorstellbar sind.

Chart & Info
  • WKN / ISIN
    A0S848 / DE000A0S8488
  • Aktueller Kurs
    28,01 EUR
  • KGV 2017e / 2018e
    23,6 / 22,3
  • Dividendenrendite 2018e
    2,7 Prozent
  • Meine Einschätzung
    kurzfristig auf langfristig auf

Fazit

sprechblase Kurz und kompakt

Der Hamburger Hafenbetreiber profitiert von der robusten Entwicklung der Konjunktur und der Belebung im Welthandel sowie dem damit einhergehenden anziehenden Containerumschlag. Ein spekulativer Einstieg in die HHLA-Aktie ist jedoch aufgrund der genannten Punkte nur nach einem Ausbruch über 28,50 Euro interessant und dann aufgrund des Bewertungsniveaus auch nur für risikobereite Anleger, die notfalls auch kurzfristig reagieren können.

Stefan Böhm
Wenig Zeit?
Wertpapier: HHLA
Themen: Hamburg Hafen, Container, Konjunktur, Wachstum, Welthandel, Aktie
Bildquellen:
© HHLA/Thies Rätzke
'; exit-intend
exit-intend-close