++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Aktien

Aktien zeichnen: Aktien vor dem IPO kaufen!

So sichern Sie sich Aktien bereits vor dem Börsengang!

Manche Fachbegriffe aus dem Finanzbereich muten auf den ersten Blick etwas seltsam an und viele Anleger wissen nicht, was damit gemeint ist. Woran denken Sie zum Beispiel, wenn von „Aktien zeichnen“ gesprochen wird? Tatsächlich hat dies nichts mit einer Zeichnung im herkömmlichen Sinne zu tun, sondern dahinter steckt die Chance, Wertpapiere bereits vor dem ersten Handelstag an der Börse zu kaufen.

Der Begriff Akten zeichnen wird im Zusammenhang mit einer Neuemission, also der Ausgabe neuer Aktien, verwendet. Eine bessere Bezeichnung für das Zeichnen wäre meiner Ansicht nach "Bestellen" oder "Ordern", da dieser Begriff den Vorgang besser beschreibt. Falls Sie also an einer Aktie interessiert sind, die neu emittiert wird und noch nicht an der Börse handelbar ist, können Sie der Bank einen sogenannten Zeichnungsauftrag erteilen. Damit tun Sie Ihren Wunsch kund, eine bestimmte Anzahl dieser Aktien vor dem Börsengang erwerben zu wollen.

Info

info Die 3 größten Börsengänge Deutschlands

  1. Steinhoff
  2. Zalando
  3. Rocket Internet

Sehen Sie sich hierzu auch meine beiden Infografiken an:

  1. Die größten Börsengänge Deutschlands
  2. Die größten Börsengänge weltweit

IPO Aktien: Das müssen Sie über Aktien und Neuemissionen wissen!

Statt von der Neuemission sprechen Fachleute häufig vom IPO. Diese Abkürzung steht für „Initial public offering" (erstes öffentliches Angebot). Gemeint ist damit der erstmalige Verkauf von Aktien an ein breites Publikum verbunden mit der Notiz der Aktien an einer Börse. Das beinhaltet den Gang eines Unternehmens an die Börse sowie die damit verbundene Maßnahme, Aktien interessierten Anlegern zur Zeichnung anzubieten.

Bei einem solchen IPO handelt es sich in aller Regel um den erstmaligen Börsengang, auch wenn es natürlich im Zuge einer Kapitalerhöhung auch neue Aktien gibt, die angeboten werden. Oftmals verkaufen bei einem IPO auch Altaktionäre einen Teil ihrer Aktien an neue Anleger bzw. bieten diese auch zur Zeichnung an. Dies geschieht dann allerdings fast immer durch eine direkte Platzierung an der Börse.

Der wesentliche Grund für eine Aktiengesellschaft, ein sogenanntes Going Public (Börsengang) durchzuführen, ist das Beschaffen von neuem Kapital. Für Sie als Anleger bietet das Zeichnen von Aktien eine gute Chance, die Wertpapiere zu einem günstigen Preis zu erwerben. Denn ein Börsengang soll erfolgreich sein, das heißt, der Zeichnungspreis der Aktien wird etwas tiefer angesetzt, damit die Aktien in den ersten Tagen an der Börse möglichst steigen und nicht gleich fallen. Allerdings kann es natürlich ebenso passieren, dass der erste Börsenkurs unter dem bei der Zeichnung festgelegten Preis liegt. In dem Fall hätte sich das Zeichnen der Aktien für Sie nicht rentiert, Sie hätten die Aktien nach dem IPO an der Börse billiger kaufen können.

Mein Tipp

Sehen Sie sich hierzu auch folgende Infografiken an:

  1. IPO: So starten Unternehmen an der Börse durch
  2. Vorteile und Nachteile eines Börsengangs

So verstehen Sie besser, was ein IPO ist, wie er genau abläuft, warum Unternehmen an die Börse gehen und welche Chancen und Risiken ein IPO mit sich bringt.

Stefan Böhm

Aktien zeichnen oder an der Börse kaufen?

Grundsätzlich stellt sich für viele Anleger die Frage, ob sie die Chance wahrnehmen sollen, im Rahmen einer Neuemission Aktien zu zeichnen. Alternativ gibt es nämlich stets die Möglichkeit, bis zum ersten Handelstag zu warten und die Wertpapiere dann an der Börse zu erwerben. Welche der zwei Alternativen die rentablere ist, kann Ihnen kein Experte mit Sicherheit sagen. Zum einen kommt es immer auf den Einzelfall an, zum anderen spielt natürlich ebenfalls die allgemeine Situation an der Börse eine Rolle. Ist die Stimmung der Anleger insgesamt schlecht, dann ist das Risiko groß, dass auch der IPO ein Fehlschlag wird und der erste Kurs an der Börse unter dem Zeichnungspreis liegt.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Mein Ratschlag lautet, dass Sie sich zunächst einmal möglichst umfangreich über das Unternehmen informieren sollten, das seine Aktien zur Zeichnung anbietet. Wichtig ist dabei nicht zuletzt, dass das Unternehmen konkrete Vorstellungen hat, wie es das neue Kapital verwenden und in Wachstum ummünzen will. Denn nur so gibt es eine gute Chance auf eine Steigerung des Aktienkurses in der Zukunft.

Kommen die meisten Experten und Analysten zu der Auffassung, dass der Emissionspreis günstig ist, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass sich eine Zeichnung lohnt. Beachten Sie allerdings, dass bei vielen Emissionen die Nachfrage höher als das Angebot ist. In dem Fall erhalten Sie eventuell gar keine Aktien oder nur einen Teil der gewünschten Anzahl.

ACHTUNG: Ein Warnsignal ist es, wenn Altaktionäre wie z.B. der Unternehmensgründer die Chance des IPO nutzen und einen großen Teil ihrer Aktien verkaufen. Das zeugt nicht von großem Vertrauen in das eigene Unternehmen.

Stefan Böhm
Bildquellen:
Björn Wylezich - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close