++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Aktien

Aktienrendite: Wie viel Geld können Sie an der Börse verdienen?

Darum lohnt sich ein Investment in Aktien!

Haben Sie es satt, mit traditionellen Geldanlagen wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld & Co. nur noch eine minimale Rendite zu erzielen? Dann geht es Ihnen wie meinen Lesern, die sich bewusst für den Aktienhandel entschieden haben - obwohl diese Form der Geldanlage risikoreicher ist als andere. Aber es gilt nun mal: Je höher die Rendite, desto höher das Risiko. Erfolgreiche Geldanlage ohne Risiko gibt's nicht!

Wie viel Aktienrendite können Sie erzielen?

Tatsächlich ist es so, dass Investments am Aktienmarkt auf lange Sicht eine deutliche höhere Rendite abwerfen, als Anlagen in Anleihen, Immobilien oder in Festgeld. Das gilt noch mehr in Zeiten extrem niedriger Zinsen, wie aktuell.

So brachte z.B. eine Anlage im DAX (z.B. über ein Indexzertifikat oder einen ETF) in den letzten 25 Jahren eine Rendite von 8,5% pro Jahr, wie die Grafik zeigt. Die Zahlen basieren auf dem bekannten DAX-Renditedreieck des unabhängigen Deutschen Aktieninstituts. Auch für andere Zeiträume schwanken die jährlichen Renditen um etwa 8%.

Das gilt übrigens nicht nur für den DAX, auch andere Aktienindizes zeigen auf lange Sicht eine Performance von etwa 8% pro Jahr. So warf auch ein Investment in den Euro Stoxx 50 Index in den vergangenen 25 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 8,4% ab – obwohl die Eurokrise in den vergangenen Jahren die Kurse vieler Aktien drückte.

Aktienrendite DAX

Unterschied zwischen Aktienrendite und Dividendenrendite

Doch was ist die Aktienrendite eigentlich und wie wird sie berechnet? Voraussichtlich haben Sie im Zusammenhang mit einem Investment in Aktien schon von der Dividendenrendite gehört. Es handelt sich dabei um das Verhältnis vom aktuellen Aktienkurs zur gezahlten Dividende der jeweiligen Aktiengesellschaft.

Diese Dividendenrendite dürfen Sie nicht mit der Aktienrendite verwechseln. Ein ganz wichtiger Unterschied besteht darin, dass die Aktienrendite im Gegensatz zur Dividendenrendite nicht nur die von der Gesellschaft gezahlte Dividende als Ertrag erfasst, sondern darüber hinaus ebenso die Kursgewinne der Aktie. Insofern sagt die Aktienrendite etwas darüber aus, wie sich der Wert einer Aktienanlage insgesamt innerhalb eines bestimmten Zeitraumes entwickelt hat.

Wie wird die Aktienrendite berechnet?

Aktienrendite berechnen

Die Berechnung der Aktienrendite ist einfach, denn Sie müssen nur drei Werte kennen:

1. den Anfangskurs (zu dem Sie die jeweiligen Aktien gekauft haben)

2. den Endkurs (Verkaufskurs)

3. die von der Aktiengesellschaft gezahlten Dividenden

Die Berechnung der Aktienrendite veranschauliche ich anhand eines Beispiels, damit Sie die Thematik besser verstehen.

Info

info Beispiel

  • Investitionssumme Aktienanlage insgesamt: 10.000 Euro
  • Kaufkurs (Anfangskurs) je Aktie: 100 Euro
  • Verkaufskurs je Aktie: 120 Euro
  • Dividenden: insgesamt 900 Euro in 3 Jahren
  • Anlagedauer: 3 Jahre
  • Aktienrendite (pro Jahr): 8,86%

In diesem Beispiel hätten Sie als Anleger 10.000 Euro in Aktien investiert und mit diesem Kapital in drei Jahren durch Kurssteigerungen und Dividenden einen Gewinn von 2.900 Euro erzielt. Dies führt zu einer Aktienrendite von 8,86% (bezogen auf 10.000 Euro) pro Jahr.

Wie hoch ist die Aktienrendite?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen meiner Leser ist: "Wie hoch ist die Aktienrendite bzw. welche Erträge kann ich erwarten?" Eingangs habe ich bereits gezeigt, dass Aktienindizes wie der DAX langfristig eine Durchschnittsrendite von etwa 7% bis 9% pro Jahr abwerfen. Welche Aktienrendite Sie im Einzelfall erzielen können, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab. Daher kann die zu erzielende Rendite bei einem Aktionär A erheblich von der des Aktionärs B abweichen.

Insbesondere folgende drei Faktoren beeinflussen Ihre Aktienrendite:

  • die richtige Auswahl Ihrer Aktientitel
  • Ihr Anlagezeitraum
  • Ihre Risikostreuung

Einleuchtend ist, dass die Auswahl der richtigen Aktien entscheidend für die Höhe der Aktienrendite ist. Hier sollten Sie auf die Methoden der Aktienanalyse bauen. Trotzdem sind Sie nicht vor falschen Entscheidungen gefeit. Um Ihr Verlustrisiko zu verringern, sollten Sie in mehrere Aktien oder in Aktienindizes investieren (siehe auch: Geldanlage - Sekt oder Selters?).

Wichtig ist ebenfalls Ihr Anlagezeitraum: Je länger Ihr Anlagehorizont ist, umso eher können Sie davon ausgehen, eine Durchschnittsrendite von 8% pro Jahr zu erreichen. Denn über einen langen Zeitraum gleichen sich die mitunter hohen Kursschwankungen am Aktienmarkt aus.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Vergessen Sie nicht die Dividende. Viele denken bei der Aktienrendite nur an Kursgewinne und vergessen die oftmals sogar wichtigeren jährlichen Dividendenzahlungen. Gerade für die langfristige Aktienanlage, z.B. zur Altersvorsorge, sollten Sie daher auf Aktien mit einer hohen und stabilen Dividenden-rendite setzen. Allerdings besteht natürlich bei jeder Aktie stets das Risiko von Kurs- und damit Kapitalverlusten.

Stefan Böhm
Bildquellen:
Zerbor - Fotolia.com, Trueffelpix - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close