++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Aktien

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis im Check

Was taugt das KGV zur Unternehmensbewertung und wann ist es „fair“?

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist mit Sicherheit die bekannteste Kennzahl in der Unternehmensanalyse. Der Kurs wird in Relation zum Gewinn je Aktie gesetzt. Trotz seiner Popularität ergibt sich die Fragestellung, ob diese Herangehensweise sinnvoll ist oder nicht. Im Nachfolgenden erfahren Sie alle wichtigen KGV-Fakten.

Welches KGV ist gerechtfertigt?

Einige Unternehmen gelten bereits mit knapp zweistelligen KGVs als relativ teuer, anderen wird ein deutlich höheres KGV zugestanden. Womit der Kern des Problems klar skizziert wäre: Es gibt keine festen Grenzen, ab denen ein KGV als zu niedrig, angemessen oder zu hoch betrachtet werden darf. Vielmehr stellt sich im Einzelfall die Frage, ob das KGV nach Berücksichtigung verschiedener Faktoren „fair“ ist. Wie sehen die Faktoren aus?

Marktposition

Markt-Führern wird eine höhere Bewertung zugestanden. Sie haben Einkaufsvorteile und verfügen in aller Regel über die Preismacht.

Wachstum

Je schneller der Gewinn wächst, desto höher der potenzielle Aufschlag für ein faires KGV. Vorsicht: Hier liegt die ergiebigste Fehlerquelle! Nur wenn Wachstum absehbar auch zu Gewinn führt, ist ein höheres KGV angemessen. Das Enttäuschungspotenzial ist gewaltig und führt oft zu massiven Kurseinbrüchen.

Rentabilität

Je höher die Rentabilität, desto höher die Bewertung. Achten Sie besonders auf die Eigenkapital-Rendite, um erkaufte von organischer Rentabilität zu unterscheiden. Fremdkapital ist in Ordnung, aber ergibt keine Pluspunkte im KGV.

Finanzielle Stabilität

Achten Sie auf eine gesunde Eigenkapitalquote bzw. den Grad der Verschuldung. Das Unternehmen muss auch Krisenzeiten gut überstehen.

Meinung

sprechblase Böhms Fazit

Isoliert betrachtet ist das KGV ungeeignet, um eine Aussage über das Bewertungsniveau eines Unternehmens treffen zu können. Insbesondere deshalb, weil der Gewinn je Aktie eine instabile Größe ist. Kurzfristig kann mit Bilanz-Politik der Gewinn leicht erhöht werden, etwa indem man Investitionen verschiebt. Oft mittelfristig ein Fehler, der aber das KGV sofort sinken lässt.

Stefan Böhm
Bildquellen:
ra2 studio - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close