++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Aktien

Pharma Aktien: Mit "Blockbuster Medikamenten" zum Reichtum?

Lohnt sich ein Investment in Pharma Aktien?

Gehören auch Sie zu den vielen Millionen Bundesbürgern in Deutschland, die regelmäßig mindestens ein Medikament einnehmen müssen? Dass heutzutage zahlreiche Erkrankungen erfolgreich behandelt oder zumindest Symptome in Schach gehalten werden können, ist den unzähligen Arzneimitteln zu verdanken, die von der Pharmaindustrie hergestellt werden. Die Pharmabranche zählt schon seit Jahrzehnten zu den stärksten Sektoren in der deutschen Wirtschaft, sodass sie auch für Anleger interessant ist. Über den Weg sogenannter Pharma Aktien haben Sie die Möglichkeit, in diese Branche zu investieren.

Pharma Aktien sind Wertpapiere, die von Unternehmen aus der Pharmabranche emittiert werden. Oftmals sind diese Aktiengesellschaften gleichzeitig noch in verwandten Branchen tätig, wie zum Beispiel in der Chemiebranche. Pharma Aktien gehören zu den sogenannten konjunkturunabhängigen Wertpapieren, denn Arzneimittel werden immer benötigt, egal wie die Konjunkturlage ist. Allein in Deutschland gibt es mehr als zehn große Aktiengesellschaften, die in der Pharmabranche tätig sind. Im DAX sind das die Bayer AG als eines der Schwergewichte im Index sowie das deutsche Traditionsunternehmen Merck KGaA.

Pharma Aktien: Das müssen Sie als Anleger wissen!

Die Entwicklung und Markt-Einführung neuer Medikamente ist sehr teuer und langwierig. Das liegt unter anderem an den von den staatlichen Zulassungsbehörden geforderten klinischen Studien. Pharma-Unternehmen benötigen daher viel Kapital und zählen in den diversen Aktienindizes häufig zu den Schwergewichten. Im Stoxx 50 Index, in dem die 50 größten Aktiengesellschaften Europas enthalten sind, befinden sich mit Roche, Novartis und Syngenta aus der Schweiz, Sanofi aus Frankreich, GlaxoSmithCline und AstraZeneca aus Großbritannien, Novo Nordisk aus Dänemark und Bayer aus Deutschland 8 Aktien aus der Pharmabranche.

Auch wegen der großen Investitionen in die Forschung und Entwicklung spielen einzelne Medikamente selbst für Pharmariesen oft eine große Rolle in den Geschäftszahlen. Man spricht von "Blockbuster-Medikamenten". Gibt es Absatzprobleme bei solchen Blockbustern, wird ein Konkurrenzprodukt auf den Markt gebracht oder hat ein neues Medikament nicht den erhofften Erfolg, kann der Kurs der jeweiligen Pharma Aktie einbrechen. Ebenso ist ein starker Kursanstieg möglich, wenn ein neues wichtiges Medikament für eine Volkskrankheit von einem Pharmaunternehmen auf den Markt gebracht werden kann.

Seit einigen Jahrzehnten findet die Forschung nach neuen Medikamenten zu einem großen Teil in Biotechnologie-Unternehmen statt. Daher übernehmen Pharmakonzerne oftmals solche Biotechnologieunternehmen, um von den Forschungserfolgen zu profitieren. Übernahmen und Fusionen, die die Kurse der beteiligten Unternehmen stark beeinflussen, spielen daher in den Branchen Pharma und Biotechnologie eine große Rolle.

Beispiel: Pharma-Aktie STADA Arzneimittel 

Zu den ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Pharma-Unternehmen in Deutschland gehört die STADA Arzneimittel AG. Der in Bad Vilbel (Hessen) beheimatete Pharmakonzern hat sich auf zwei Geschäftsbereiche spezialisiert, nämlich einerseits auf die Produktion von Generika und zum anderen auf die Herstellung rezeptfreier Arzneimittel.

Info

info Was sind Generika?

Generika sind Arzneimittel, die auf den Markt gebracht werden, wenn der Patentschutz für das Ursprungsmedikament abgelaufen ist. Die Wirkstoffe sind dieselben wie im Ursprungsmedikament, aber der Preis ist deutlich niedriger.

Zu den bekanntesten Arzneimitteln, die von STADA hergestellt und vertrieben werden, gehören beispielsweise Paracetamol STADA, Gripostad C oder auch Mobilat. Der Umsatz des Unternehmens betrug im Jahre 2015 etwas mehr als 2,1 Milliarden Euro und STADA konnte im gleichen Jahr einen Gewinn von über 110 Millionen Euro erwirtschaften. Ebenfalls 2015 beschäftigte das Unternehmen rund 10.500 Mitarbeiter, die dazu beitrugen, dass im gleichen Jahr an die Aktionäre eine Dividende von 70 Cent pro Aktie gezahlt werden konnte. Umsatz, Gewinn und auch Dividende sollen 2016 weiter steigen.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Meiner Ansicht nach gehören Pharma Aktien als starke Aktienwerte in jedes gut strukturierte Aktienportfolio. Nicht zuletzt wegen ihrer relativen Unabhängigkeit von konjunkturellen Schwankungen. Neben kleineren und sehr spezialisierten Anbietern, die sich beispielsweise auf die Entwicklung eines bestimmten Medikamentes konzentrieren, sind es vor allem die großen Standardwerte, die eine nachhaltige Rendite bei langfristigem Investment versprechen.

Allerdings unterliegen natürlich auch Pharma Aktien den allgemeinen Schwankungen an den Börsen. Da das Geschäft von Pharmaunternehmen (und damit auch deren Aktienkurs) wegen der mitunter großen Abhängigkeit von einzelnen Medikamenten oft stark schwankt, sollten Sie Ihr Investment am besten in mehrere Aktien der Branche streuen.

Stefan Böhm
Bildquellen:
denisismagilov - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close