++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Aktien

Warum sollten Sie Aktien mit hoher Dividendenrendite kaufen?

Was die Geldanlage in Aktien so spannend macht, sind die mitunter starken Bewegungen der Börsenkurse. Viele Anleger finden das interessant, denn Erfolg oder Misserfolg einer Anlage lassen sich schnell am Kurszettel ablesen. Zudem ermöglichen die Kursschwankungen auch die Chance auf kurzfristige Kursgewinne.

Andere Anleger aber schreckt genau diese Spannung ab, zumal die Kursbewegungen häufig irrational erscheinen und Verluste genauso möglich sind wie Gewinne. Für langfristig orientierte Anleger spielen aber diese kurzfristigen Kursschwankungen, die nicht selten von der Börsenstimmung abhängig sind, eine untergeordnete Rolle. Sie schauen vor allem darauf, welchen Ertrag die Aktienanlage langfristig bringt – und darüber entscheidet neben der Kursentwicklung auch die Dividendenrendite.

Die Vorteile von Aktien mit hoher Dividendenrendite sind:

  • Die Rendite ist zumeist deutlich höher als bei festverzinslichen Geldanlagen.
  • Die Kurse von Aktien mit hoher Dividendenrendite entwickeln sich zumeist stabiler.

Was ist die Dividendenrendite?

Die Dividende ist der an die Aktionäre zumeist jährlich ausgeschüttete Gewinn. Die Dividendenrendite schließlich berechnet sich einfach als Quotient aus der Dividende geteilt durch den aktuellen Aktienkurs.

Info

info Beispiel

Der Aktienkurs des Unternehmens liegt bei 100 Euro und die Dividende für das letzte Geschäftsjahr beträgt 5 Euro. In dem Fall liegt die Dividendenrendite bei 5 Prozent.

Die Dividendenrendite schwankt daher nicht nur mit der Höhe der Dividende, sondern auch mit der Entwicklung des Aktienkurses. Je „günstiger“ Sie die Aktie gekauft haben, umso höher ist am Ende Ihre Dividendenrendite. Wenn Sie die Aktie im Depot behalten, dann ist die Dividendenrendite der Ertrag, den Sie aus der Aktienanlage erzielen. Kursgewinne zählen nicht – ebenso wenig übrigens wie Kursverluste – solange sie nicht realisiert wurden, sprich solange Sie die Aktie nicht verkauft haben. Es ist die Dividendenrendite, die Sie bei Anlageentscheidungen mit der Rendite aus anderen Geldanlagen, wie z. B. Festgeldkonto, Anleihen oder Immobilien, vergleichen sollten – natürlich unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Risiken.

Speziell Unternehmen mit einer hohen Dividendenrendite werden oftmals als Alternative zu festverzinslichen Anlagen gesehen. In Zeiten niedriger Zinsen gewinnen Aktien mit hoher Dividendenrendite daher an Attraktivität.

Warum sollten Sie auf die Dividendenrendite achten?

Doch welche Aktien weisen eine hohe Dividendenrendite auf und welche nicht und warum gibt es da überhaupt Unterschiede? Eine hohe und auch relativ konstante Dividendenrendite ist typisch für Unternehmen, die in einem reifen oder stagnierenden Markt tätig sind. Häufig gilt dies z. B. für Unternehmen aus den Branchen Versorger, Telekommunikation und Versicherungen (so genannte Substanzwerte). Die Aktien dieser Unternehmen werden daher auch als Dividendenpapiere bezeichnet.

Ein Unternehmen, das dagegen in einem stark wachsenden Markt tätig ist oder für sich selbst große Wachstumschancen sieht, wird keine oder nur eine geringe Dividende ausschütten (so genannte Wachstumswerte). Das ist z. B. typisch für Unternehmen aus den Branchen Technologie, Internet und Biotechnologie. Stattdessen wird der Gewinn wieder in das Unternehmen investiert.

Also lautet die Anweisung: Kaufen Sie Aktien mit einer hohen Dividendenrendite? Nein, so einfach ist es nicht. Die Dividenden sind im Regelfall direkt vom Gewinn des Unternehmens abhängig und die Ausschüttung kann daher mitunter stark schwanken, auch wenn die Unternehmen das in der Regel gerne vermeiden möchten. Aber es geht nicht anders: Sobald der Gewinn fällt, wird über kurz oder lang die Dividende gekürzt.

Info

info Beachten Sie

Eine außergewöhnlich hohe Dividendenrendite kann ein Warnzeichen für einen bevorstehenden Gewinneinbruch und für einen fallenden Aktienkurs sein. Eine optisch hohe Dividendenrendite kann Sie also bei Ihrer Anlageentscheidung in die Irre führen.

Warum bieten auch Dividendenaktien keine Sicherheit?

Sicherheit Dividendenaktien

Anleger, die auf Aktien mit einer hohen Dividendenrendite setzen, gelten am Aktienmarkt als konservative Investoren. Denn: Dividendenpapiere weisen in der Regel geringere Kursschwankungen auf als der Durchschnitt der Aktien. Die jeweiligen Unternehmen sind zumeist in einem Markt tätig, der wenige Überraschungen aufweist und einen stabilen Ertrag ermöglicht. Diese Aktien werden gerne auch als Substanzwerte bezeichnet, da die Unternehmen von Ihrer Substanz leben und den Gewinn zu einem großen Teil als Dividende ausschütten. Das Potenzial für positive oder negative Überraschungen ist bei diesen Unternehmen gering und daher entwickeln sich auch die Aktienkurse „langweiliger“ (z. B. Versicherungen und Telekommunikationsaktien).

Ganz anders ist dies bei den so genannten Wachstumswerten, bei denen unerwartete Entwicklungen auf dem angestrebten Wachstumspfad schnell zu starken Kursschwankungen führen können (z. B. Internetunternehmen, Biotechnologieunternehmen). Die Ausnahme bestätigt natürlich auch bei den Substanzwerten die Regel: So sind die über viele Jahre hinweg als „Langweilerpapiere“ geltenden deutschen Versorgeraktien (z. B. E.ON und RWE) nach dem von der Regierung beschlossenen Atomausstieg eingebrochen. Die Dividenden mussten erheblich gekürzt werden, und zwar um mehr als zwei Drittel.

Auch wenn Sie wegen des im Schnitt geringeren Risikos lieber auf Dividendenpapiere setzen, gilt hier ebenfalls: Streuen Sie Ihr Investment auf mehrere Aktien und verringern Sie dadurch Ihr Anlagerisiko! Es gibt Aktienindizes, die aus den stärksten Dividendenpapieren gebildet werden und mit denen Sie eine solche Streuung leicht bewerkstelligen können.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Bei der Aktienanlage sollten Sie sich nicht nur die Chance auf Kursgewinne im Blick haben, auch die Dividendenrendite ist wichtig. Nicht selten beträgt diese drei bis vier Prozent und liegt damit über dem üblichen Marktzins. Das Image der Langweilerpapiere haftet den Dividendenaktien aber zu Unrecht an, viele bieten neben hohen Dividenden auch gute Kurschancen.

Meine Tipps zur Dividendenrendite:

  • Verlassen Sie sich bei Ihrer Anlageentscheidung nicht nur auf die in der Vergangenheit ausgeschütteten Dividenden, sehen Sie sich auch die Prognosen an.
  • Bilden Sie sich jedoch Ihre eigene Meinung zu der jeweiligen Aktie, denn Prognosen können ebenfalls danebenliegen.
  • Fonds, ETFs und Indizes, die auf Aktien mit hohen Dividendenrenditen setzen, sind eine gute Möglichkeit, um Ihr Anlagerisiko zu streuen.
  • Setzen Sie auf Substanzwerte und auf Wachstumswerte, denn das bringt langfristig den größten Erfolg.

Weitere Informationen zum Thema Dividendenrendite finden Sie auch in meinem Börsenlexikon.

Stefan Böhm
Bildquellen:
Coloures-pic - Fotolia.com, Zffoto - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close