++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Allgemein

ifo-Geschäftsklimaindex: Das sagt er wirklich aus!

Wie Sie konjunkturelle Wendepunkte frühzeitig erkennen können

Der ifo-Geschäftsklimaindex für die deutsche Wirtschaft ist 2017 auf den höchsten Stand seit 1991 gestiegen. Geht es der deutschen Wirtschaft tatsächlich so gut wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr? Und was sagt dieser Index eigentlich genau aus? Der vom Münchener ifo-Institut berechnete Index dient der kurzfristige Konjunkturprognose. Und darin ist der Index nachgewiesenermaßen gut. Wenn er nach oben zeigt, dann legt auch die Wirtschaftsleistung mit einer Verzögerung von etwa 6 Monaten zu.

Ifo-Index: So wird er berechnet

Zur Ermittlung des Geschäftsklimas befragt das ifo-Institut monatlich mehrere Tausend Unternehmen nach ihrer Einschätzung der Geschäftslage sowie ihren Erwartungen für die nächsten sechs Monate. Mögliche Antworten sind gut/befriedigend/schlecht beziehungsweise besser/gleich/schlechter. Zur Ermittlung der Saldenwerte werden die positiven Antworten von den negativen abgezogen. Die unentschiedenen Antworten werden ignoriert. Aus den saisonbereinigten Saldenwerten wird zusätzlich ein Index mit dem Basisjahr 2005 gebildet.

ifo_Geschäftsklima

Der ifo-Geschäftsklima-Index wird als geometrisches Mittel der Saldenwerte in Bezug auf die „Lagebeurteilung“ und die „Erwartungen“ errechnet. Die Einbeziehung der Lagebeurteilung ist sinnvoll, da zum Beispiel die Erwartung „gleich bleibend“ in einer Boomphase etwas völlig anderes bedeutet als in einer Rezession.

Stimmungsindikatoren zeigen Wendepunkte an

Gelegentlich wird das ifo-Geschäftsklima überinterpretiert. Stimmungsindikatoren sind vor allem gut darin, konjunkturelle Wendepunkte anzuzeigen. Mehr nicht! Die absolute Höhe des ifo-Index sagt etwas über die Stimmung in den Unternehmen aus, nicht aber über die Stärke der Wirtschaft. Dafür braucht es dann harte Zahlen wie z.B. das Bruttoinlandsprodukt und die Industrieproduktion. Doch die werden nur mit zeitlicher Verzögerung veröffentlicht.

So viel lässt sich aber sagen: Sollte das Geschäftsklima z.B. in nächster Zeit mehrere Monate hintereinander fallen, dann wäre mit einer Wachstumsabschwächung zu rechnen. Danach sieht es aber derzeit nicht aus.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Der ifo-Geschäftsklimaindex ist ein sehr gutes Instrument zur Prognose konjunktureller Wendepunkte. Aber Sie sollten ihn nicht überinterpretieren:Dass der ifo-Geschäftsklima-Index aktuell auf einem Rekordhoch liegt, heißt nur, dass die Stimmung in der deutschen Wirtschaft so gut ist wie seit 1991 nicht. Das ist aber nicht gleichzusetzen damit, dass es auch allen Unternehmen und Konsumenten so gut geht wie seit 26 Jahren nicht.

Sie sollten bedenken: Die Stimmung kann auch besser oder schlechter sein als die Lage! Derzeit könnte besonders das Wegfallen politischer Risiken in der Eurozone (Frankreich-Wahl) dazu beitragen, dass der Stimmungsindikator die ohnehin schon gute Lage noch positiv überzeichnet.

Stefan Böhm
Bildquellen:
© bluedesign - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close