++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Anleihen

Anleihencheck: Anleihen richtig kaufen und handeln!

Haben Sie sich schon einmal in Zeiten finanzieller Engpässe Geld bei Ihren Freunden oder Ihrer Bank geliehen? Ich bin mir sicher, jeder kommt im Laufe seines Lebens einmal in diese Situation.

Beispiele für solche Lebenssituationen sind: Anschaffung eines neuen Autos, Bau oder Kauf einer Immobilie, Neukauf einer Waschmaschine, Finanzierung einer Ausbildung etc. Auch Unternehmen können in die Situation geraten, dass sie zusätzliches Kapital für anstehende Investitionen benötigen. Das dafür benötigte Geld, können Firmen unter anderem durch die Herausgabe von Anleihen generieren.

Wie funktionieren Anleihen?

Anleihen sind Zinsen bringende Wertpapiere, die Anleger, also die Käufer einer Anleihe, üblicherweise zur langfristigen Kapitalanlage nutzen. Der Herausgeber einer Anleihe (das Unternehmen) verpflichtet sich dabei zur Rückzahlung des Anlagewertes nach Ablauf der Geltungsdauer der Anleihe. Leihen Sie einem Unternehmen Geld, erhalten Sie nach einer gewissen Zeit Ihre ausgelegte Summe zurück und profitieren dabei durch die vorher festgelegte Zinsvergütung.

Ich vermittle Ihnen in meinem nachfolgenden Anleihen-Grundkurs hilfreiche Informationen und Hinweise, damit Sie die richtige Entscheidung beim Kauf einer Anleihe treffen können. In der Finanzwelt finden Sie nämlich viele unterschiedliche Anleihearten, die ich Ihnen in meinem Börsenlexikon genau erkläre.

Grundkurs: Anleihen richtig auswählen und kaufen

Anleihen kaufen

Der Zinssatz einer Anleihe wird in der Regel bei der Ausgabe fest definiert. Gerade bei längeren Laufzeiten kann jedoch auch ein variabler Zins vereinbart werden. Dieser ist meist an besondere Bedingungen oder den aktuellen Markt-Zins gekoppelt. Die Auszahlung der Zinsraten erfolgt in der Regel jährlich. Beim Vergleich verschiedener Anlagen sollten Sie zunächst auf die Höhe des Zinssatzes und die Länge der Laufzeit achten.

Der entscheidende Indikator für die Rentabilität einer Anleihe ist der effektive Jahreszins (die Effektivverzinsung). Dieser gibt Ihnen an, wie viel Prozent Ihres Anlagewerts jährlich als Zinsvergütung ausgeschüttet werden. An der Länge der Laufzeit können Sie erkennen, wann der Herausgeber das geliehene Geld wieder zurückzahlen wird. Oft erfolgt die Rückzahlung mit dem Ende der Geltungsdauer der Anleihe. Es ist aber auch möglich, dass die Tilgung der Anleihe periodisch (z.B. jährlich) in Teilbeträgen erfolgt.

Anleihen-Chancen im Überblick

Ich rate Ihnen, dass Sie sich vor dem Kauf auf die passende Form der Anleihe festlegen. Ist Ihnen die schnelle Verfügbarkeit (Liquidität) Ihres Geldes wichtig, sollten Sie eine Anleihe mit festen Rückzahlungsbeträgen wählen. Legen Sie Wert auf eine hohe Verzinsung, können Sie sich für eine Standard-Anleihe entscheiden. In diesem Fall erhalten Sie Ihr Kapital jedoch erst am Ende der Laufzeit wieder zurück. Der Herausgeber bevorzugt meist diese Art der Anleihe. Der meist höhere Zinssatz soll dabei den späteren Rückzahlungszeitpunkt kompensieren. Allerdings sind Sie nicht gezwungen, die Anleihe bis zum Ende der Laufzeit zu behalten, Sie können diese auch vorzeitig über die Börse verkaufen. Für die meisten Anleihen, vor allem die von bekannten Unternehmen, findet ein Börsenhandel statt.

Anleihen-Nachteile im Überblick

Aber vergessen Sie nicht: Anleihen sind keine Geldanlage ohne Risiko! Sollte das Unternehmen, dem Sie über den Kauf einer Anleihe faktisch Geld geliehen haben, zahlungsunfähig werden und pleitegehen, dann kann die Anleihe wertlos verfallen. Das wird Ihnen aber bei einem großen, renommierten Unternehmen wie z.B. Siemens oder Daimler oder auch bei Anleihen von Staaten wie der Bundesrepublik Deutschland kaum passieren. Deren Bonität ist hoch. Das Risiko, dass Sie Ihr Geld verlieren, ist gering. Allerdings sind auch die Zinszahlungen, die Sie in diesen Fällen erhalten, relativ gering.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Meine Faustregel: Je höher die Zinsen bzw. die Rendite einer Anleihe, desto größer ist Ihr Risiko als Anleger. Hohe Renditen können daher auch ein Warnsignal sein, dass es um die Zahlungsfähigkeit des Herausgebers der Anleihe schlecht bestellt ist.

Stefan Böhm
Bildquellen:
BillionPhotos - Fotolia.com, Eisenhans - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close