++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Devisen

Sorten und Devisen: Was ist der Unterschied zwischen Devisen und Sorten?

Was sind Sorten und was sind Devisen?

„Vor unserem Urlaub möchten wir für einige 100 € Schweizer Franken erwerben. Mich würde interessieren, ob es sich dabei eigent-lich um Sorten oder Devisen handelt und worin der Unterschied besteht?“ Da ich diese Frage häufiger von meinen Leserinnen und Lesern gestellt bekomme, gehe ich nun näher auf den Unterschied zwischen Sorten und Devisen sowie auf Sorten- und Devisenkurse ein. Legen wir gemeinsam los:

Von der Definition her handelt es sich bei Sorten um ausländisches Bargeld, welches in Form von Münzen und Geldscheinen existiert. Halten Sie also z.B. einen Geld-schein mit dem Nennwert 50 Franken in Händen, so handelt es sich um Sorten.

Devisen sind hingegen kein ausländisches Bargeld, sondern sogenanntes Buchgeld in einer Fremdwährung. Als Buchgeld wiederum bezeichnen die Finanzexperten zum einen Fremdwährungsguthaben auf Bankkonten und zum anderen Rechte an einem bestimmten Nominalbetrag in einer Fremdwährung, beispielsweise in Form von Reiseschecks. Vom Girokonto leidet sich als Synonym für Buchgeld auch der unter Fachleuten gebräuchliche Begriff "Giralgeld" ab.

Info

info Das Wichtigste in Kürze:

Zusammengefasst besteht der Unterschied zwischen Sorten und Devisen also darin, dass es sich bei Sorten um ausländisches Bargeld und bei Devisen um Buchgeld in einer Fremdwährung handelt. Gemeinsam haben Sorten und Devisen, dass sie aus Sicht des Inhabers eine Fremdwährung darstellen.

Devisenkurse und Sortenkurse

Der Devisenmarkt ist der Finanzmarkt mit dem größten Handelsvolumen. Sämtliche Devisen, die unbar gehandelt werden und deren Verbuchung über die zahlreichen Bankkonten stattfindet, werden zu einem Devisenkurs abgerechnet. Der Devisenkurs ergibt sich aus Angebot und Nachfrage und wird auf dieser Grundlage einmal täglich als Devisenkassakurs oder fortlaufend in Form der zahlreichen Devisenkurse festge-stellt. Der Devisenkurs dient in erster Linie als einheitlicher Kurs zur Abrechnung bestimmter Währungstransaktionen, die unbar auf Bankkonten stattfinden.

Im Gegensatz zum Devisenkurs ist der Sortenkurs derjenige Kurs, der das Um-tauschverhältnis des Euro bezüglich einer Fremdwährung in Form von Bargeld angibt. Während der Devisenkurs einheitlich ist, kann prinzipiell jede Stelle, die ausländisches Bargeld abgibt und annimmt, ihren eigenen Sortenkurs festlegen. Dabei gibt es sowohl einen Sortenankaufs- als auch einen Sortenverkaufskurs. Wenn Sie als Kunde beispielsweise bei der Bank für 100 Euro den US-Dollar als Sorten kaufen, erhalten Sie aufgrund der zwei unterschiedlichen Sortenkurse immer etwas weniger Geld in Euro umgerechnet zurück, wenn Sie den US-Dollar an die Bank verkaufen (keine Währungskurs-Veränderungen vorausgesetzt).

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Der Unterschied zwischen Sorten und Devisen besteht schlichtweg darin, dass es sich bei Sorten um ausländisches Bargeld handelt und Devisen stattdessen Buchgeld in einer Fremdwährung darstellen. Während Sie als Urlauber meistens mit Sorten in Kontakt kommen, geht es für Investoren und Spekulanten ausschließlich um den Handel von Devisen, der unbar stattfindet.

Beim Umtausch von Bargeld in Form von Sorten fallen höhere Kosten an als beim Umtausch von Buchgeld in Form von Devisen. Seien Sie daher vorsichtig, wo Sie z.B. im Urlaub Geld tauschen, nutzen Sie am besten nur Banken und andere vertrauenswürdige Stellen. Wenn Sie öfter im Ausland sind und dort Bargeld benötigen, kann es sinnvoll sein, ein Fremdwährungskonto einzurichten und von diesem direkt das ausländische Geld abzuheben.

Stefan Böhm
Bildquellen:
fovito - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close