++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

Berufsunfähigkeitsversicherung im Check

Diese Versicherung brauchen Sie wirklich!

In Teil 1 habe ich Ihnen bereits 3 Versicherungen genannt, die Sie wirklich brauchen. Im zweiten Teil stelle ich Ihnen nun noch aus Gründen der Vollständigkeit die Berufsunfähigkeitsversicherung vor. Warum finde ich diese Versicherung so wichtig für Sie? Ganz einfach: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung dient dem Schutz gegen ein Existenzrisiko. Trotzdem verzichten leider nach wie vor zu viele Menschen aus Kostengründen darauf. 

Bedenken Sie: Die Fälle einer Berufsunfähigkeitsversicherung nehmen zu (immer häufiger wegen psychischer Ursachen). Das heißt, alle Berufsgruppen sind betroffen! Die staatliche Erwerbsminderungsrente bietet für solch einen Fall keinen Schutz, der wesentlich über Hartz IV liegt. 

Mit einer "richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung" sind Sie außerdem davor geschützt, wenn Sie Ihren eigenen Beruf nicht mehr ausüben können. Eine komplette Erwerbsunfähigkeit ist nicht nötig. 

Aber Vorsicht: Die Versicherer weigern sich wegen der hohen Kosten oft gegen Zahlungen. Viele Anbieter spielen auf Zeit und spekulieren darauf, dass ihre Kunden keine Nerven für einen langen Rechtsstreit haben. Sie sollten daher zusätzlich eine Rechtsschutzversicherung abschließen, um einen Rechtsstreit durchzustehen.

Berufsunfähigkeitsversicherung
www.boehms-dax-strategie.de
Unter Angabe von www.boehms-dax-strategie.de dürfen Sie die Grafik für eigene Zwecke nutzen.

Alle Fakten zur Berufsunfähigkeitsversicherung 

Was wird versichert?

Wenn Sie aufgrund von Krankheit oder Unfall Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, erhalten Sie eine monatliche Rente. Die Einkommensausfälle können enorm sein, je nachdem in welchem Alter die Berufsunfähigkeit eintritt. 

Was kostet das?

Die Kosten sind hoch, differieren aber stark und hängen unter anderem von Ihrem Alter bei Abschluss und Ihrer Berufsgruppe ab. Als Faustregel müssen Sie bei einer Monatsrente von 1.000 Euro mit etwa 600 Euro Jahresbeitrag rechnen.

Worauf müssen Sie achten?

1. Schließen Sie die Versicherung so jung wie möglich ab, umso günstiger wird es. Später können die von den Versicherungen verlangten Beiträge wegen Vorerkrankungen sehr teuer werden.

2. Wegen der hohen Kosten sträuben sich die Berufsunfähigkeitsversicherungen besonders oft gegen Zahlungen. Sie müssen daher beim Ausfüllen des Antrags und der Angabe von Behandlungen und Vorerkrankungen sorgfältig sein und dürfen sich keinen Fehler erlauben.

3. Bei Vorerkrankungen (z.B. einer Psychotherapie) kann die Berufsunfähigkeitsversicherung sehr teuer werden. Sie müssen dann prüfen, ob sich das für Sie noch lohnt. Eventuell müssen Sie Anträge bei mehreren Anbietern stellen. 

4. Achten Sie zudem darauf, dass psychische Erkrankungen in Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung eingeschlossen sind. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen Sie Ihren Vertrag entsprechend zu erweitern.

5. Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass keine Verweisungsklauseln enthalten sind, die den Versicherer vor Zahlungen schützt, wenn Sie in einem anderen als Ihrem angestammten Beruf arbeiten können.

6. Der Arzt stellt einen Prognose-Zeitraum für Ihre Berufsunfähigkeit fest. Der Prognose-Zeitraum, ab dem die Versicherung zahlt, sollte im Vertrag genau festgelegt sein und nicht länger als 6 Monate dauern.

7. Im Vertrag sollte eine Klausel enthalten sein, die rückwirkende Zahlungen garantiert, falls die Berufsunfähigkeit erst im Nachhinein erkannt wird.

8. Gerade junge Menschen sollten eine Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung aufnehmen, um z.B. die Versicherung zu erhöhen, wenn Kinder mit abgesichert werden müssen. 

9. Vereinbaren Sie auch eine Beitragsdynamik, um den steigenden Lebenshaltungskosten gerecht zu werden. 

10. Das Rücktrittsrecht des Versicherers sollte am besten nur fünf Jahre betragen. Danach kann er sich nicht mehr darauf berufen, dass die vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt wurde.

11. Sie sollten den Vertrag für eine bestimmte Zeit beitragsfrei stellen können, um z.B. Zeiten der Arbeitslosigkeit zu überbrücken. 

Mein Tipp

Dank der zweiteiligen Serie "Versicherungen, die Sie wirklich brauchen" wissen Sie nun, auf welche Versicherungen Sie auf keinen Fall verzichten dürfen.

Ich empfehle Ihnen aus Gründen der Vollständigkeit am besten gleich im Anschluss meinen Artikel "2 Versicherungen, die Sie nicht brauchen" zu lesen. Dort gebe ich Ihnen weitere wichtige Tipps, damit Sie nur die Versicherungen abschließen, die Ihnen wirklich nützen. So sparen Sie bares Geld!

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close