++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

Geldanlage: Die 9 Todsünden von Anlegern

Vermeiden Sie diese Fehler, wenn Sie für Ihre Zukunft dauerhaft erfolgreich Geld anlegen möchten!

André Kostolany ist bekannt für seine Börsenweisheiten. Einst riet er Anlegern: „Für den Erfolg an der Börse braucht es die vier G: Geld, Gedanken, Geduld und Glück“. Um das Börsenzitat von Kostolany genauer zu erläutern, habe ich für Sie die nachfolgende Infografik "Die 9 Todsünden von Anlegern" erstellt. Informieren Sie sich am besten gleich, denn diese fatalen Fehler können Ihnen viel Geld kosten!

Geldanlage: Die 9 Todsünden von Anlegern
www.boehms-dax-strategie.de
Unter Angabe von www.boehms-dax-strategie.de dürfen Sie die Grafik für eigene Zwecke nutzen.

Geldanlage Todsünde 1: Selbstüberschätzung

Erfahrene Börsianer kaufen und verkaufen in der Regel deutlich mehr Aktien als Börsenanfänger. Das mag für Sie zunächst nicht verwunderlich klingen. Doch das Fatale an diesem Verhalten ist, dass Börsenerfahrene häufig aus Selbstüberschätzung einem wahren Kauf- und Verkaufsrausch verfallen. Sie sind sich immer wieder sicher, jetzt die "todsichere Aktie" gefunden zu haben. Doch sobald die gekaufte Aktie die Erwartungen des Anlegers enttäuscht, wird sie wieder verkauft, um die nächste "Erfolgsaktie" zu kaufen. 

Sie ahnen sicher schon die Folgen, nicht wahr? Ein andauernder Kauf- und Verkaufsrausch verhindert ordentliche Erträge, da pro Order Gebühren anfallen: Gut für Ihren Broker bzw. Ihre Bank. Schlecht für Sie!

So handeln Sie richtig: Handeln Sie nur wenige Male im Jahr, um Ihre Gewinne zu erhöhen und Ihre Depotbank nicht unnötig mit Gebühren zu füttern. Die durchschnittliche Verweildauer eines Investments im Depot sollte meiner Meinung nach in normalen Börsenzeiten 12 bis 18 Monate betragen. Anlagestile wie Value-, Dividenden- oder Momentum-Strategien eignen sich für mittelfristige Anlageziele. Hierbei stellen Zertifikate interessante und innovative Anlagemöglichkeiten dar.

Geldanlage Todsünde 2: Emotionales Handeln

Die Risikobereitschaft vieler Anleger wird während ihrer Investition häufig von drei Emotionen beeinflusst: Angst, Gier, Hoffnung. Diese Emotionen verhindern ein klares Denkvermögen. Das bedeutet: Anleger verlieren den Blick für die Zahlen, die sie vor sich liegen haben. 

So handeln Sie richtig: Versuchen Sie Ihre Emotionen so weit es geht, auszublenden. Konzentrieren Sie sich bei Ihrer Aktien-Auswahl allein auf die Zahlen (Aktienkennwerte wie Kurs/Umsatz-, Kurs/Buch-, Kurs/Cashflow-, Kurs/Gewinn-Verhältnis, Unternehmenskennzahlen wie Eigenkapitalquote, Eigenkapitalrendite, Rendite auf dem investierten Kapital, Nettoverschuldung ...) , die Sie vor sich liegen haben. 

Ebenso sollten Sie makroökonomische Daten in Ihren Entscheidungsprozess mit einbeziehen. Grund: Zu oft stürzen selbst gute Investments ab, sobald die Märkte insgesamt sinken und die Euphorie bei allen Akteuren schwindet. 

Geldanlage Todsünde 3: Rahmenbildung

Ich erkläre Ihnen anhand eines kleinen Beispiels, was der Begriff "Rahmenbildung" bedeutet: Sie kaufen als Anleger beispielsweise ein Investment zu 100 Euro. Dieses notiert ein Jahr später bei 149 Euro. Ihr Investment hat also in Ihrem „psychologischen Rahmen“ bald die 50-Prozent-Marke erreicht. 

Die Folge - ich würde sogar von Gefahr sprechen - ist, dass Sie als Anleger künftig stets einen bestimmten Aktien-Kurs erreichen möchten, da es ja schon einmal geklappt hat. Dabei blenden Sie aber z.B. Gewinnwarnungen aus. Sie möchten Ihr Ziel erreichen, komme was wolle!

So handeln Sie richtig: Setzen Sie sich nach einem Aktienkauf immer zwei Ausstiegskurse entsprechend der Bewertungskennzahlen. Einen Kurs dafür, falls die Aktie steigt. Einen Kurs dafür, falls sie fällt. So halten Sie sich selbst davon ab, dass Sie beim Verkauf einen runden Aktienkurs oder eine bestimmte Performance-Prozentzahl erreichen möchten. Lesen Sie hierzu am besten meinen Börsenlexikon-Eintrag "Was ist eine Stopp-Loss-Order"!

Geldanlage Todsünde 4: Harmoniesucht

Sind Sie ein harmoniebedürftiger Mensch? Ich denke schon. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand freiwillig täglich seine Zeit mit Menschen verbringt, die von Grund auf andere Ansichten und Lebenseinstellungen haben. Doch diese "Harmoniesucht" kann Ihnen beim Thema Geldanlage zum Verhängnis werden. 

Versuchen Sie genauso wie beim Thema Emotionen, einen klaren Kopf beizubehalten. Der Grund: Als harmoniesüchtiger Anleger informieren Sie sich bewusst nur aus Quellen, die Ihre Meinung widerspiegeln. Kritiker Ihrer Ansichten blenden Sie gekonnt aus. Aber was ist, wenn der Querdenker Recht hat?

So handeln Sie richtig: Lesen Sie Meinungen, die mit Ihren eigenen Ansichten nicht übereinstimmen. Wägen Sie dabei die genannten Argumente gegen Ihre eigenen ab. Und seien Sie am Ende des Tages bitte nicht zu stolz, um zu handeln (kaufen/verkaufen), falls "Ihr Kritiker" doch überzeugendere Argumente als Sie liefert.

Geldanlage Todsünde 5: Herdentrieb

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht in "exotischere" Werte aus den Branchen 3D-Druck und Nanotechnologie zu investieren? Wenn ja - haben Sie die Überlegung aufgrund bewertungstechnischer Gründe getätigt, oder nur weil gerade viele andere Anleger einsteigen? Stichwort "Herdentrieb"

So handeln Sie richtig: Ich empfehle Ihnen, niemals ohne eine eigene Strategie in Aktien zu investieren. Es ist wichtig, dass Sie Ihrer Linie treu bleiben und bei Ihrem Investment ausschlaggebende Kennzahlen interpretieren (siehe Abschnitt: Geldanlage Todsünde 2 "Emotionales Handeln")! Durch "blindes" Handeln können Sie viel Geld verlieren.

Geldanlage Todsünde 6: Heimatverbundenheit

Wie sagt man in Bayern so schön? "Dahoam is dahoam"! Nun ja, zu viel Heimatverbundenheit muss aber nicht immer gut sein. Wagen Sie auch mal einen Blick über den Tellerrand. Sie denken wahrscheinlich wie viele andere Anleger, dass es zu riskant ist, Aktien aus fremden Ländern zu kaufen. Aber ich sage Ihnen: Das sogenannte Klumpenrisiko ist viel größer, wenn Sie nicht in ausländische Aktien investieren und Ihrer Heimat zu verbunden bleiben.

So handeln Sie richtig: Ich empfehle Ihnen mindestens 50 Prozent ausländische Wertpapiere in Ihr Depot zu buchen.

Geldanlage Todsünde 7: Jagd nach kurzfristiger Rendite

Terrance Odean, Professor für Finanzwirtschaft an der Haas School of Business an der University of California in Berkeley, erklärt das Phänomen der Jagd nach kurzfristiger Rendite folgendermaßen: "Die Leute tendieren dazu, etwas zu kaufen, das sich kürzlich gut entwickelt hat. Sie jagen der Performance hinterher." Eine der größten Todsünden von Anlegern, die Verluste mit sich bringen kann.

So handeln Sie richtig: Schauen Sie sich nicht historische Preise und die Performance von zuletzt beliebten Anlageklassen an, sondern historische Charts über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren.

Geldanlage Todsünde 8: Faulheit

Eine weitere Todsünde von Anlegern ist schlichtweg Faulheit! Viele Anleger haben nicht die Muße, sich mit den Details auseinanderzusetzen und investieren deshalb in teure Anlage-Fonds, obwohl diese eine schlechte Performance aufzeigen.

So handeln Sie richtig: Wie bereits mehrfach betont, sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Aktien die wichtigsten Kennzahlen berücksichtigen, verschiedene Meinungen dazu lesen und selbst bewerten. Sie müssen verstehen, in welches Produkt Sie investieren, welche Chancen und Risiken es gibt ...!

Geldanlage Todsünde 9: Zorn

Last but not least: Irren ist menschlich und manchmal hat man auch einfach nur Pech. Das gilt sowohl für Sie als auch für mich. 

So handeln Sie richtig: Seien Sie nicht zu streng zu sich selbst! Gestehen Sie sich Ihre Fehler ein und analysieren Sie, was schief gelaufen ist, damit Sie diese Fehler in Zukunft vermeiden. Schalten Sie dabei Zorn und weitere Emotionen wie Angst, Gier, Hoffnung ... so gut wie möglich aus. Nach jedem Regen folgt auch wieder Sonnenschein!

Ihr Stefan Böhm

'; exit-intend
exit-intend-close