++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

Gold: Vorteile vs. Nachteile

Was spricht für und gegen das goldene Edelmetall?

In den vergangenen 14 Jahren gab es kaum eine lukrativere Geldanlage als Gold. Wenn Sie im Jahr 2000 in Gold investiert hätten, dann könnten Sie sich nun über eine Steigerung Ihres Vermögens um 230 Prozent freuen. Mit einer festverzinslichen langfristigen Anlage hätten Sie in dieser Zeit einen Wertzuwachs um gut 50 Prozent erzielt. Der DAX ist seit 2000 um etwa 55 Prozent gestiegen.

Doch werden sich auch in Zukunft mit Gold solche Renditen erzielen lassen oder war das eine historische Ausnahme? Sicher ist: Sie sollten sich durch den starken Preisanstieg in den Jahren 2000 bis 2012 nicht blenden lassen, der Goldpreis schwankt mitunter stark. Wenn Sie Ende 2011 in Gold investiert hätten, dann säßen Sie vier Jahre später immer noch auf einem Verlust von mehr als 20 Prozent. Der DAX dagegen ist von 2011 bis 2015 um mehr als 80 Prozent gestiegen.

Was spricht also nun für und gegen die Investition in Gold? Um Ihnen diese Frage bestmöglich zu beantworten, habe ich exklusiv für Sie die Pro- und Contra-Argumente in der nachfolgenden Infografik zusammengefasst. 

Gold Vorteile vs. Nachteile
www.boehms-dax-strategie.de
Unter Angabe von www.boehms-dax-strategie.de dürfen Sie die Grafik für eigene Zwecke nutzen.

Die Gold-Vorteile auf einen Blick

Gold ist wertstabil!

Im Gegensatz zu Papiergeld oder auch zu einem nicht verzinsten Bankkonto behält Gold langfristig trotz Inflation und Geldentwertung seinen Wert. Lesen Sie hierzu auch meinen Artikel "Inflation vs. Deflation: Wo die Gefahr wirklich lauert!".

Gold "schützt"!

In unsicheren Zeiten, wenn Wertpapiere wie Aktien oder Anleihen fallen, legt der Goldpreis häufig zu. Sehen Sie sich hierzu auch den Video-Beitrag "Gold: Der ideale Krisenschutz?" an.

Gold steigt langfristig!

Die Knappheit bei Gold und die Endlichkeit der Goldreserven sprechen dafür, dass der Preis langfristig steigt.

Die Gold-Nachteile auf einen Blick

Gold wirft keine Rendite ab!

Wenn Sie Ihr Geld festverzinst oder in Anleihen anlegen, können Sie im Gegensatz zur Goldanlage Zinsen einstreichen. Auch andere Sachwerte wie Aktien und Immobilien werfen Renditen ab.

Gold schwankt teilweise stark!

In der Geschichte gab es immer wieder längere Phasen mit einem sinkenden Goldpreis. Und auch kurzfristig kann der Preis stark schwanken. Das macht ein Investment in Gold ebenso zu einem Risiko.

Fazit

sprechblase Kurz und kompakt

Gold gehört zur Absicherung in jedes ausgewogene Anlage-Depot. Ich empfehle Ihnen einen Anteil von 10 bis 15 Prozent an den gesamten Vermögensanlagen. Darüber hinaus sind die Aussichten gut, dass der Goldpreis langfristig weiter steigt. Die Nachfrage nach Gold wächst nicht zuletzt wegen des steigenden Bedarfs von Schwellenländern wie China und Indien. Auf der anderen Seite wächst das Angebot kaum. Langfristig spricht diese Konstellation für einen steigenden Goldpreis.

Abschließend gebe ich Ihnen noch 2 Praxistipps:

1. Investieren Sie nach und nach in Gold, dadurch werden Sie unabhängiger von kurzfristigen Schwankungen beim Goldpreis.

2. Wenn Sie noch nicht in Gold investiert sind, können Sie auf Goldfonds oder auf Barren bzw. Münzen setzen. Die Vorteile und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten erkläre ich Ihnen in der Infografik "Goldfonds vs. Barren und Münzen".

Stefan Böhm
Wenig Zeit?
'; exit-intend
exit-intend-close