++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Finanzen

Immobilien und Deine Finanzierungsmöglichkeiten

Wie finanzierst Du Deine Immobilie am besten?

In meinen Beiträgen "Immobilienmarkt: Die aktuelle Entwicklung im Check!" und "Baufinanzierung: Diese Punkte musst Du bedenken!" habe ich Dir bereits das Thema "Immobilien und Baufinanzierung" näher gebracht, aber ich ergänze in diesem Artikel aus Gründen der Vollständigkeit noch das Kapital "Immobilien und Deine Finanzierungsmöglichkeiten".

Nun, hast Du also eine genaue Vorstellung Deiner Wunschimmobilie und kannst konkrete Angebote zur Fremdfinanzierung einholen. Ob Du einen Kredit erhältst und in welcher Höhe, hängt von zahlreichen verschiedenen Faktoren ab:

  • Zielobjekt
  • Eigenkapitalanteil
  • Vermögensverhältnisse
  • Sicherheiten
  • Risiko (z.B. Schufa)
  • Kreditsumme
  • Kreditlaufzeit, u.v.m.

Prinzipiell steht Dir hierfür eine große Bandbreite an unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten zur Auswahl. Welcher Kreditgeber Dir Fremdkapital offeriert und mit welchen Bedingungen, sprich Zinssatz, Rückzahlungszeitraum, Sollzinsbindung usw., hängt jeweils von Deiner individuellen Situation ab. Du solltest Dich vorab zudem verschiedene Finanzierungsangebote einholen und diese vergleichen. Prüfe daher folgende Finanzierungsarten darauf, ob diese für Dein individuelles Projekt infrage kommen und welche schlussendlich die für Dich beste Alternative ist.

Bausparvertrag

Eine klassische Finanzierungsform für Immobilien ist der sogenannte Bausparvertrag. Dieser kann alleinig als Fremdkapital dienen oder – sollte dieses nicht ausreichen – mit einem klassischen Bankenkredit kombiniert werden. Ein Bausparvertrag ist immer dann sinnvoll, wenn Du den Immobilienerwerb erst in fünf, zehn oder 15 Jahren planst. Du musst hier nämlich erst einmal fleißig einzahlen, bevor er „zuteilungsreif“ ist und Du das Fremdkapital erhältst.

Sollten sich einmal besonders viele Bausparer gleichzeitig für den Immobilienerwerb entscheiden – wie zu aktuellen Niedrigzinszeiten – kann es jedoch zu Engpässen kommen und die Zuteilung Deines Bausparvertrages verzögert sich zusätzlich. Schnellentschlossene sind mit diesem Modell daher weniger gut beraten. Ein Argument für den Bausparvertrag sind aber meist hohe Zinssätze auf die Geldanlage sowie niedrige Zinsen für das in Anspruch genommene Darlehen. Das Fremdkapital durch einen Bausparvertrag ist dadurch in der Regel „günstiger“ als das von Banken, Versicherungen & Co.

Info

info Sonderform „Bausparsofortdarlehen“:

Dieser Vorteil geht allerdings beim sogenannten „Bausparsofortdarlehen“ wieder verloren, einer Sonderform des Bausparvertrags. Dieses kann ohne vorherige Einzahlung „sofort“ in Anspruch genommen werden und umgeht dadurch die Wartezeit, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif ist. Im Gegenzug zahlst Du – wie könnte es anders sein – einen höheren Zinssatz auf das Darlehen.

Annuitätendarlehen

Der Name lässt es bereits vermuten: Bei einem Annuitätendarlehen zahlt der Kreditnehmer jedes Jahr denselben Betrag an die Bank zurück, bestehend aus der Tilgung sowie den Zinsen. Je nach Vereinbarung, kann die Zahlung auch halb- oder vierteljährlich stattfinden. Während die Annuität stets dieselbe bleibt, sinken die Zinsen im Laufe der Zeit aufgrund der geringeren Restschuld, während der Tilgungsanteil entsprechend steigt. Dies ermöglicht eine optimale finanzielle Planbarkeit bei schnellstmöglicher Schuldenrückzahlung. Normalerweise ist die Zinsbindung allerdings nur für einen anteiligen, nicht aber den gesamten Zeitraum festgeschrieben. Erlischt sie, kann die Annuität schwanken. Eventuell ist dann eine Umschuldung sinnvoll.

Mein Tipp

Verfügst Du über die entsprechenden finanziellen Mittel, kann eine Volltilgung für Dich interessant sein. Diese ermöglicht die Rückzahlung des Darlehens in zehn oder weniger Jahren und somit vor Erlöschen der Zinsbindung. Gerade zu aktuellen Niedrigzinszeiten ist das ein attraktives Finanzierungsmodell.

Lars Erichsen

Versicherungsdarlehen

Eine weitere Möglichkeit der Fremdfinanzierung ist das Darlehen von einer Versicherungsgesellschaft. Hierbei wird der Kredit in der Regel mit einer Kapitallebensversicherung gekoppelt. Du zahlst dann monatlich in diese Versicherung ein und entrichtest zusätzlich nur die Zinsen für das Darlehen. Die Kreditsumme selbst wird nach einem festgelegten Zeitraum durch Deine Kapitallebensversicherung ausgelöst. Allerdings können hierbei Restbeträge offenbleiben. Diese Lücke muss dann der Kreditnehmer schließen. Das Versicherungsdarlehen gilt daher gegenüber einem Bankenkredit als weniger gut planbar und riskanter.

Mietkauf

Kein Risiko – wer das wünscht, sollte über einen Mietkauf nachdenken. Du benötigst kein Eigenkapital und ja, nicht einmal Fremdkapital. Wie das funktionieren soll? Ganz einfach: Den Mietkauf schließt Du direkt mit dem bisherigen Eigentümer der Immobilie ab. Du mietest diese ganz „normal“ an. Der kleine aber wichtige Unterschied dabei ist lediglich, dass Du durch diese Mietzahlungen die Immobilie abbezahlst und nach einem festgesetzten Zeitraum beziehungsweise nach Zahlung der vereinbarten Summe selbst Eigentümer der bewohnten Immobilie wirst.

Sichere Dir noch mehr Tipps zur Baufinanzierung - GRATIS

Immobilienfinanzierung Baufinanzierung

Nur die Wenigsten können eine Immobilie rein durch Eigenkapital erwerben. Deshalb gibt es zahlreiche verschiedene Kreditgeber sowie Finanzierungsmodelle zur Auswahl:

► Ein Bausparvertrag oder ein Bausparsofortdarlehen. Dieser kann mit einem Bankenkredit kombiniert werden.

► Ein Annuitätendarlehen der Bank mit dem Vorteil der optimalen Planbarkeit. Wenn möglich, ist eine Volltilgung sinnvoll, vor allem zu momentanen Niedrigzinszeiten.

► Ein Versicherungsdarlehen, in der Regel in Kombination mit einer Kapitallebensversicherung.

► Der risikofreie Mietkauf als leider seltenes, aber durchaus empfehlenswertes Finanzierungskonzept.

Lasse Dich von verschiedenen Banken, Bausparkassen oder Versicherungsgesellschaften beraten. Die Angebote können sich mitunter stark voneinander unterscheiden und jedes Finanzierungsmodell bringt eigene Vor- und Nachteile mit sich. So findet sich für jedes Kauf- oder Bauvorhaben der passende Kredit oder die perfekte Kombination mehrerer Alternativen.

Wenn Du wissen möchtest, was eine Immobilie nun wirklich kostet und welche Fördermöglichkeiten es für Dein Eigenheim gibt, klicke im nachfolgenden Kasten auf "Jetzt sichern" und der kostenfreie Ratgeber "Baufinanzierung" landet unmittelbar in Deinem Mailfach!

Viel Erfolg bei Deiner Baufinanzierung,

Dein Lars

Bildquellen:
alphaspirit - Fotolia.com, Robert Kneschke - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close