++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Finanzen

Schufa: Darauf sollten Sie achten!

Behalten Sie Ihre Daten im Blick!

Schufa ist Ihnen sicherlich kein unbekannter Begriff. Genauer gesagt handelt es sich um die Schufa Holding AG, die Ihnen vielleicht noch als Schufa e.V. (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) bekannt ist. Die Schufa ist eine privatwirtschaftliche deutsche Wirtschaftsauskunftei, die heute zeitgemäß in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft mit Sitz in Wiesbaden firmiert. Die Schufa hat einen ganz bestimmten Zweck: Daten über die Bonität von Ihnen und möglichst vielen anderen Bürgern, aber auch von Unternehmen zu sammeln.

Diese Informationen zur Bonität werden den Aktionären und Vertragspartnern der Schufa zur Verfügung gestellt. Aktionäre sind beispielsweise Banken, Handelsunternehmen und sonstige Dienstleister.

Datenkrake Schufa

Nun werden Sie sich vielleicht fragen, was das mit Ihnen als unbescholtenem Bürger zu tun hat? Unter Umständen sogar sehr viel! Sobald Sie einen neuen Handy- Vertrag abschließen möchten oder ein Auto finanzieren wollen, müssen Sie davon ausgehen, dass der Verkäufer zunächst bei der Schufa nachfragt, ob Sie denn kreditwürdig sind.

Dass die Schufa zu fast allem und jeden Auskunft geben kann, zeigt ein Blick auf deren riesige Datenmenge. So sind Informationen zu rund 67 Mio. Privatpersonen und 5,3 Mio. Unternehmen gespeichert. Wo kommen die Daten her? Rund 9.000 Vertragspartner der Schufa, darunter Banken, Telekommunikationsunternehmen, Versandhäuser, Energieversorger oder auch Wohnungsbaugesellschaften liefern Informationen an die Schufa, z.B. den Tag, an dem Sie einen Kredit angefragt haben, ob Sie Ihre Raten pünktlich zahlen oder wie oft Sie umgezogen sind.

Kontrollieren Sie Ihre Daten

Aus all diesen Informationen errechnet die Schufa einen sogenannten Score-Wert, der zwischen Null und 100 Prozent liegen kann. Je höher Ihr Scorewert ist, umso kreditwürdiger sind Sie. Wie genau der Score berechnet wird, ist allerdings ein Geschäftsgeheimnis. Anhand dieses Scores entscheidet beispielsweise die Bank, ob eine Kreditanfrage positiv beantwortet wird und auch welchen Zinssatz Sie zahlen müssen.

Wenn Sie allerdings glauben, dass Sie automatisch den besten Score-Wert erhalten, wenn Sie noch nie einen Kredit aufgenommen haben, so befinden Sie sich auf dem Holzweg. Für die Schufa sind Sie dann nämlich eine Art „Black Box“, die so gut wie nicht zu beurteilen ist.

Im Zweifel zahlen Sie dann höhere Zinsen als Ihr Nachbar, der sich bislang stets als pünktlich und zuverlässig zahlender Schuldner erwiesen hat. Übrigens: Wenn Sie bei vielen Banken gleichzeitig einen Kredit anfragen und diese Anfragen bei der Schufa landen, wirkt sich dies negativ auf Ihren Score aus, denn die Schufa interpretiert dies dahingehend, dass Sie Probleme haben, einen Kredit zu bekommen. Nutzen Sie für eine Marktübersicht daher lieber eines der bekannten Vergleichsportale.

Da jedoch auch nicht auszuschließen ist, dass über Sie falsche Daten gespeichert sind, haben Sie das Recht, einmal im Jahr kostenlos eine „Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz“ anzufordern. Das Antragsformular können Sie auf der Schufa-Internetseite herunterladen. Nicht darin enthalten ist allerdings Ihr Schufa-Score. Den können Sie zwar auch anfragen, allerdings verlangt die Schufa für diese „Bonitätsauskunft“ 29,95 Euro.

Info

info Die Fakten

- Die Schufa ist eine private Wirtschaftsauskunftei, die Daten über Privatpersonen und Unternehmen sammelt

- Aus den gesammelten Daten wird ein Score-Wert ermittelt, der die Bonität der Privatperson oder des Unternehmens ausdrückt

- Ziel der Schufa ist es, das Risiko von Zahlungsausfällen einzuschätzen und Kreditgeber und Unternehmen vor Verlusten zu schützen

- Eine Schufa-Auskunft kann in vielen Bereichen über ein Geschäft entscheiden, sei es bei der Auto-Finanzierung, einem neuen Handy-Vertrag oder auch einem Onlinekauf auf Rechnung

- § 34 Bundesdatenschutzgesetz billigt Ihnen einmal pro Jahr das Recht zu, Ihre persönlichen Daten einzusehen

- Sollten Sie fehlerhafte Daten finden, so korrigieren Sie diese auf jeden Fall, da ansonsten für Sie Nachteile entstehen könnten.

- Wenn Sie auch Ihren Score-Wert erfahren möchten, müssen Sie in den sauren Apfel beißen und eine kostenpflichtige Auskunft beantragen

Fazit

sprechblase Kurz und kompakt

Behalten Sie Ihre Daten im Blick, auch wenn Sie bislang geglaubt haben, dass Organisationen wie die Schufa für Sie ohne Belang sind. Da nicht auszuschließen ist, dass falsche Daten über Sie gespeichert sind, kann sich eine regelmäßige Kontrolle auszahlen, denn ein neuer Handy-Vertrag, eine neue Wohnung oder eine Fahrzeugfinanzierung gehören heutzutage zu den ganz üblichen Vorkommnissen unseres Wirtschaftslebens.

Lars Erichsen
Wenig Zeit?
Bildquellen:
© bluedesign - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close