++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Geldanlage

Orderzusätze, Teil 2: Stopp-Marken richtig setzen

Wie Sie Orderzusätze nutzen können, um Ihr Risiko zu kontrollieren!

Orderzusätze sind hilfreiche Instrumente, um das Risiko an der Börse zu kontrollieren oder auch Gewinne zu realisieren, ohne permanent vor dem Rechner zu oder dem Laptop zu sitzen. Vor noch nicht einmal zwanzig Jahren waren für diese „Extradienste“ sogar noch Aufschläge zur normalen Auftragsgebühr zu berappen. Heute nehmen Sie diese bitte keinesfalls mehr hin, dieser Service muss kostenlos sein.

Stopp-Aufträge: So begrenzen Sie Ihr Risiko

Um seine Verluste auf einen vorher definierten Betrag zu begrenzen, können Sie Stopp-Aufträge einsetzen. Etwas genauer formuliert, versteht man darunter Stopp-Market-Aufträge. Wird die Stopp-Marke erreicht, dann wird ein Market-Auftrag ausgelöst. Dementsprechend kann dieser Orderzusatz sowohl zum Kauf als auch zum Verkauf einer Position eingesetzt werden. Die Positionen der Rendite-Depots sind zumeist mit Stopp-Market-Zusätzen versehen - hier sind aufgrund der liquiden Märkte, in denen wir uns bewegen, nur in Ausnahmefällen ungünstige Ausführungen zu befürchten. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit eines Stopp-Limit-Auftrages. Hier gilt: Wird die Stopp-Marke erreicht, dann wird ein Limit-Auftrag aktiviert. Die Ausführung ist also nicht garantiert, dafür kann ein bestimmtes Preisniveau weder unter- noch überschritten werden.

Trailing-stopp: Gewinne automatisch sichern

„To trail something“ bedeutet, etwas hinter sich herziehen. Bei einer Verkaufsorder mit einem Trailing-Stopp passt sich die Stopp-Order dynamisch den steigenden Kursen an, bleibt aber unverändert, wenn der Kurs fällt. Anders herum bei einer Kauforder.

Achten Sie bitte auf den Börsenplatz

Die amerikanischen Börsenplätze bieten keine Stopp-Orders mehr an. Offiziell, weil dadurch Verkaufslawinen verhindert werden sollen. Inoffiziell war es den Betreibern wohl eher zu aufwendig, tagtäglich etliche Beschwerden hinsichtlich nachteiliger Ausführungen zu bearbeiten.

Info

info

Die Fakten

    - Eine Stopp-Market-Order löst einen billigst- oder bestens-Auftrag aus. Die Ausführung kann in wenig liquiden Märkten ungünstig ausfallen.

    - Eine Stopp-Limit-Order wird nur zu den festgelegten Konditionen ausgeführt. Die Ausführung ist jedoch nicht garantiert.

    - Ein Trailing-Stopp zieht die Stopp-Marke kontinuierlich zu vorher festgelegten Bedingungen nach.

      Fazit

      sprechblase Kurz und kompakt

      Orderzusätze erleichtern Ihnen die Arbeit und erlauben ein sinnvolles Risiko-Management. Dabei darf allerdings nicht übersehen werden, dass diese Instrumente eine nachteilige Wirkung entwickeln können, wenn das Volumen am jeweiligen Börsenplatz zu gering ist. Dies gilt vor allem für Auslandswerte. Es gilt: Je breiter der Spread, also die Spanne zwischen An- und Verkaufskurs, desto größer die Gefahr einer schlechten Erfüllung des Auftrages. Desweiteren gilt: Je volatiler der Markt, desto weiter die Spreads.

      Lars Erichsen
      Wenig Zeit?
      '; exit-intend
      exit-intend-close