++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++
Zur Übersicht Steuer

So holst Du Dir die Quellensteuer zurück!

Was ist eine Quellensteuer?

Zu verschenken haben wir nichts, zumindest nicht an den Staat. Aber trotzdem verschenken deutsche Anleger jedes Jahr 600 Millionen Euro, weil sie sich die Quellensteuer nicht zurückerstatten lassen. Diese Steuerart kennst Du vielleicht unter dem Namen Abgeltungssteuer.

Über Gewinne Deiner Aktien in einem deutschen Depot musst Du Dir hinsichtlich Steuern nicht den Kopf zerbrechen. Darauf werden die gängigen 25 Prozent fällig - fertig. Anders sieht es bei den Dividenden aus und gerade die sind ja derzeit beliebt.

Quellensteuer auf Dividenden

Das Geld geht vielen Anlegern verloren, wenn die ausländische Quellensteuer und die deutsche Abgeltungssteuer zusammen ins Spiel kommen. Problemlos ist das in der Regel, wenn der ausländische Steuersatz niedriger liegt als in Deutschland. Dann schlägt der deutsche Staat einfach die fehlenden Prozent zu den hierzulande üblichen 25 drauf. Aber wenn die ausländische Quellensteuer so hoch ist wie bei uns, dann zahlst Du am Ende mehr als 25 Prozent. Der Gesetzgeber gibt Dir das zu viel gezahlte Geld zurück, aber nur, wenn Du Dich darum selbst kümmerst.

Quellensteuer Rückerstattung: So funktioniert's!

Lade Dir beim Bundeszentralamt für Steuern die Formulare für die Rückerstattung der Quellensteuer herunter. Dort findest Du auch die Steuersätze für jedes Land, mit dem Deutschland ein Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen hat.

Einen Haken hat die Sache: Einige Länder (z.B. Frankreich oder Spanien) verlangen hohe Gebühren für die Rückerstattungsanträge. Womöglich sind die Gebühren höher als die Rückzahlung, dann lohnt es sich natürlich nicht. Umgehen kannst Du dieses Gebühren-Problem nicht, allenfalls vorbeugen, indem Du keine Anlagen aus Ländern mit dieser Gebühren-Dividenden-Problematik kaufst.

Mein Tipp

Für die Rückerstattung der Quellensteuer gelten Verjährungsfristen. Du musst Dich nicht unmittelbar kümmern, aber solltest es auch nicht ewig liegen lassen. Ich empfehle Dir, jedes Jahr ein Wochenende freizuräumen, an dem Du Dich um diese und andere Steuerangelegenheiten kümmerst. Spaß macht das nicht, aber es lohnt sich.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Geldanlage.

Wir sehen uns, Du mich auf jeden Fall.

Dein Lars Erichsen

Lars Erichsen
Bildquellen:
blende11.photo - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close