++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist ein Devisentermingeschäft?

Ein Termingeschäft steht im Gegensatz zu einem Kassageschäft. Beim Kassageschäft wird die Transaktion sofort ausgeführt, bei einem Termingeschäft liegt der Erfüllungszeitpunkt in der Zukunft. Termingeschäfte sind z.B. im Warenhandel gebräuchlich, aber auch im Devisenhandel.

Im Devisenhandel bedeutet ein Termingeschäft, dass Sie heute z.B. US-Dollars zu einem bereits jetzt feststehenden Preis in Euro gerechnet kaufen können. Zur Verfügung haben Sie die Dollar dann aber erst in der Zukunft. Von dieser Möglichkeit machen z.B. Unternehmen Gebrauch, die wissen, dass sie in der Zukunft Transaktionen in einer Fremdwährung tätigen müssen (z.B. den Kauf von in US-Dollar gehandelten Rohstoffen), aber bereits heute Planungssicherheit über den Preis haben wollen.

Devisentermingeschäft - Ein Beispiel

Auch Privatanleger können Devisentermingeschäfte zur Spekulation nutzen. Deshalb veranschauliche ich für Sie nun die Thematik mithilfe eines Beispiels:

Der aktuelle Devisenkurs des Euro zum US-Dollar beträgt z.B. 1,1000 US-Dollar je Euro. Zu diesem Kurs können Sie direkt bei Ihrem Devisenbroker Euro in US-Dollar tauschen. Am Terminmarkt wird aber z.B. für einen Monat in der Zukunft ein Euro/US-Dollar Devisenkurs von 1,1100 US-Dollar je Euro gehandelt. Sie können nun zu diesem Kurs z.B. für 1.000 Euro 1.110 US-Dollar kaufen. Die US-Dollar erhalten Sie aber nicht gleich, sondern erst in einem Monat.

Ist der Devisenkurs des Euro bis dahin aber nicht gestiegen, sondern gefallen, z.B. auf 1,0900 US-Dollar, dann haben Sie ein gutes Geschäft gemacht: Sie erhalten für Ihre 1.000 Euro trotzdem 1.110 US-Dollar. Würden Sie direkt am Kassamarkt tauschen, dann würden Sie nur 1.090 US-Dollar erhalten.

'; exit-intend
exit-intend-close