A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist Tagesgeld?

Tagesgeld ist Kapital, das täglich verfügbar auf einem Tagesgeldkonto bei einer Bank angelegt ist. Tagesgeldkonten bieten Ihnen höhere Zinsen als das Girokonto und eignen sich daher optimal, um einen Notgroschen vorzuhalten. Tagesgeldkonten sind in der Regel ausschließlich online verfügbar. Dies senkt im Vergleich zum klassischen Sparbuch Verwaltungskosten und ermöglicht attraktivere Konditionen.

Tagesgeldkonten unterliegen in der EU der Einlagensicherung des jeweiligen Landes und können nicht überzogen werden. Oftmals sind Überweisungen nur auf ein zugehöriges Verrechnungskonto möglich. In Zeiten niedriger Zinsen büßen Tagesgeldkonten einen Großteil ihrer Attraktivität ein, da der Unterschied zur Verzinsung auf dem Girokonto gering ist. Oftmals locken Banken aber auch mit hohen Zinsen auf dem Tagesgeldkonto Kunden an.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Das Tagesgeldkonto gehört auch in Zeiten niedriger Zinsen zum Anlage-Mix eines jeden Sparers. Bei Direktbanken sind die Konditionen so gut, dass Sie auf dem Tagesgeldkonto ohne Kaufkraftverlust Geld parken können.

Großer Vorteil ist die tägliche Verfügbarkeit und das nicht vorhandene Risiko. Auch wenn viele Anlageexperten zu Recht dazu raten, in Aktien zu investieren – ein Notgroschen im Umfang von zwei bis drei Nettogehältern gehört auf das Tagesgeldkonto.

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close