A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist ein Fremdwährungskonto?

Ein Fremdwährungskonto ist ein Konto, das in einer ausländischen Währung geführt wird. Ihnen bietet ein Fremdwährungskonto die Möglichkeit, Barmittel in einer fremden Währung vorzuhalten.

In der klassischen Form dienen Fremdwährungskonten Unternehmern, die Geschäfte in fremden Währungen abwickeln wollen. Beliebte Währungen für Fremdwährungskonten sind US-Dollar, Schwedische Krone, Norwegische Krone oder Schweizer Franken. Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch meine aktuellen Börsenanalysen zum Thema Devisen.

In anderen Ländern ist das Zinsniveau häufig höher als in der Eurozone. Leider bietet ein Fremdwährungskonto aber nicht immer die Zinsen, die für diesen Währungsraum üblich sind. Die in Deutschland beliebten, von Online-Brokern angebotenen Fremdwährungskonten, bieten oftmals keine Zinsen bzw. die gleichen Zinsen wie Euro-Konten. Sie dienen vor allem zur Abwicklung von Aktien-Geschäften an ausländischen Börsen.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Fremdwährungskonten sind in den vergangenen Jahren oftmals als sicherer Hafen oder Rettung gegen den Euro-Verfall gepriesen worden. In der Praxis haben diese Konten aber oft einige Tücken. Häufig entsprechen die Zinsen nicht den marktüblichen Konditionen des jeweiligen Währungsraums.

Beispielsweise gewährten Banken auf Konten in türkischen Lira Zinsen, die mehr als 5 Prozentpunkte unter dem in der Türkei üblichen Niveau lagen. Hinzu kommt das Risiko für Währungsschwankungen, wenn der Euro gegenüber der Währung des Fremdwährungskonto an Wert gewinnt.

Lesen Sie zum Thema Fremdwährungskonto auch meinen Beitrag in der Börsenschule.

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close