A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist eine Börse?

Eine Börse ist ein nach bestimmten Regeln organisierter Markt für Investitionsgüter wie Aktien, Anleihen oder aber auch Währungen oder Rohstoffe. Der Börse und ihren Mitarbeitern (Makler) kommt dabei die Aufgabe zu, Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. Statt Maklern setzen moderne Börsen heute oftmals auf computergestützte Systeme. Überlappen sich Angebot und Nachfrage zu einem bestimmten Preis, wechselt das gehandelte Gut den Besitzer und ein Marktpreis (Börsen-Kurs) entsteht.

Je nach Art des gehandelten Guts werden auch die Börsen unterschieden. Im Bereich der Geldanlage unterscheidet man zwischen Terminbörsen, Wertpapierbörsen und Devisenbörsen. Auf Terminbörsen wickeln Marktteilnehmer Warentermingeschäfte ab oder handeln mit Derivaten. Auf Wertpapierbörsen wechseln Anleihen und Aktien den Besitzer. Devisenbörsen als Ort für den Handel mit Währungen sind heute weitgehend unbedeutend und wurden durch den dezentral organisierten Forex-Markt verdrängt.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Verschiedene Handelsplätze unterscheiden sich bei den Gebühren. Machen Sie aber trotzdem nicht den Fehler, sich nur nach Gebühren zu richten. Entscheidend sollte die Handelsliquidität einer Börse sein. Erst wenn es Umsätze gibt, können Sie eine Wertpapierorder auch absetzen.

Stefan Böhm
Bildquellen:
www.lars-erichsen.de
'; exit-intend
exit-intend-close