A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist MSCI?

MSCI ist ein Anbieter von Indizes und ein Analystenhaus aus New York. Bekannt ist MSCI vor allem als Namensgeber für Aktienindizes wie den MSCI World.

Indizes dienen Anlegern als Vergleichsmaßstab. Sie bündeln Wertpapiere, die eine gewisse Gemeinsamkeit haben. Dabei nimmt jedes Wertpapier eine gewisse Bedeutung im Index ein (Gewichtung). Die Modalitäten eines Index legt der Herausgeber fest. Üblich ist es, dass ein Index Aktiengesellschaften aus einer bestimmten Region nach ihrer Marktkapitalisierung gruppiert. Es gibt aber auch Branchen-Indizes oder Indizes, die nach anderen Kriterien, wie beispielsweise Finanzkennzahlen, sortiert sind.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Indizes geben uns einen guten Überblick über den Markt. Wer den DAX sieht, weiß, wie es heute um deutsche Aktien bestellt ist. Doch Indizes sind mehr als nur eine Messlatte für Fondsverwalter und ein Stimmungsbarometer: Mittels Indexfonds (ETFs), die z. B. auf den von MSCI berechneten Indizes basieren, können Sie als Anleger auch in Indizes investieren. So steckt in einem Produkt ein ganzer Index.

Risiken, die einzelnen Aktien inne wohnen, sinken so für Sie als Anleger. Nebenbei fallen die Gebühren bei ETFs deutlich geringer aus als bei aktiv verwalteten Fonds.

Aber beachten Sie: Ein ETF bildet immer nur den Markt ab. Geht es nach unten, fällt auch der ETF. Einen Fondsmanager, der das Risiko vor einem Aktiencrash reduzieren kann, gibt es bei ETFs nicht.

Stefan Böhm
Bildquellen:
www.lars-erichsen.de
'; exit-intend
exit-intend-close