++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist Asset Allocation?

Asset Allocation oder auch Anlageaufteilung, bzw. Portfolio-Strukturierung meint die Verteilung des Vermögens über verschiedene Anlageklassen. Anlageklassen sind Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold, Immobilien, Währungen oder auch exotische Investments wie beispielsweise Kunst oder Wein.

Eine Asset Allocation verfolgt das Ziel der Risikostreuung. Durch die Verteilung des Kapitals über mehrere Anlageklassen sinkt das Risiko für das gesamte Portfolio, also für Ihr gesamtes Vermögen. Der Grund: Es ist unwahrscheinlich, dass sämtliche Anlageklassen zugleich an Wert verlieren. Wenn Sie Ihr gesamtes Geld z. B. nur in eine Aktie investieren würden, dann wäre Ihr Risiko viel höher.

Wenn Sie wie ein Profi eine Asset Allocation planen wollen, müssen Sie von historischen Risiken (gemessen durch die Volatilität) und historischen Renditen ausgehen. Dies gibt Aufschluss darüber, wie ein Portfolio konstruiert werden muss, um den Investment-Zielen gerecht werden zu können. Steigen bestimmte Anlageklassen im Wert, macht ein diszipliniert umgesetzte Asset Allocation ein so genanntes Rebalancing nötig. Dabei werden die ursprünglich festgelegten Quoten zwischen den jeweiligen Anlageklassen wieder hergestellt.

Die Asset Allocation ist für den langfristigen Anlage-Erfolg sehr wichtig und die Voraussetzung für ein gelungenes Moneymanagement.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Lassen Sie sich von den englischen Fachbegriffen nicht abschrecken! Es genügt bereits, wenn Sie daran denken, Ihr Vermögen über möglichst viele Anlageklassen zu streuen. Dann haben Sie auch ohne komplizierte Berechnungen viel für Ihren langfristigen Erfolg bei der Geldanlage getan. Setzen Sie je nach Risikoneigung Prioritäten.

Scheuen Sie das Risiko, dann räumen Sie Aktien nicht mehr als fünfzig Prozent in Ihrem Depot ein. Wollen Sie im Gegenzug Ihr Vermögen schnell mehren, kommen Sie mit einer Aktienquote von nur fünf Prozent nicht weit. Bedenken Sie, dass Chancen und Risiken zwei Seiten einer Medaille sind. Das eine ist ohne das andere nicht zu erreichen.

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close