A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist billigst?

„Billigst“ ist eine Zusatzangabe, wenn Sie eine Order an der Börse bzw. über einen Broker aufgeben (Orderzusatz). Eine Order zum Kauf eines Wertpapiers erteilen Sie dann als billigst, wenn Sie kein Limit für einen Höchstpreis festlegen.

Billigst bedeutet, dass Ihre Order vom Broker so gut wie möglich ausgeführt werden soll. Bei Käufen ist dies der zum Zeitpunkt der Erteilung der Order preiswerteste Kurs. Häufig wird für die Aufgabe einer Order ohne Limit auch der Begriff „Market" verwendet.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Billigst klingt zunächst einmal gut. Doch bedeutet jede unlimitierte Order am Aktienmarkt, dass diese sofort und sobald wie möglich ausgeführt wird. Wenn Sie große Stückzahlen handeln oder Nebenwerte kaufen, die selten gehandelt werden, kann ein Kaufauftrag ohne Limit schnell teuer werden.

Liegt der Aktienkurs Ihrer Wunschaktie beispielsweise bei 10 Euro und Sie ordern 1.000 Aktien billigst, dann wird Ihre Nachfrage direkt aus dem Orderbuch befriedigt. Stehen beispielsweise 200 Aktien zu 10,20 im Orderbuch und weitere 1.500 Titel zu 11,00 Euro, entstehen zwei Teilausführungen:

  • 200 Stücke erhalten Sie zum Preis von 10,20.
  • Die restlichen 800 Stücke fallen aber mit 11,00 Euro zu Buche.

Das sind 10 Prozent mehr als der ursprüngliche Kaufpreis. Erteilen Sie Wertpapier-Aufträge daher immer limitiert!

Stefan Böhm
Bildquellen:
www.lars-erichsen.de
'; exit-intend
exit-intend-close