A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist eine Gewinnmitnahme?

Gewinnmitnahmen sind Verkäufe von Investitionen, um „den Buchgewinn zu realisieren“. Buchgewinne sind Gewinne, die bisher nur fiktiv angefallen sind. 

Info

info Beispiel

Sie haben eine Aktie in Ihrem Depot, die seit dem Kauf im Kurs gestiegen ist. Dieser Gewinn ist nicht real, er steht bisher nur auf Ihrem Depot-Auszug. Um diesen Gewinn zu realisieren, müssen Sie die Aktie verkaufen.

Börsianer sprechen gerne von einer Gewinnmitnahme, wenn die Kurse nach einer längeren Phase des Anstiegs wieder fallen. Anleger nehmen in diesem Fall Gewinne mit, um diese zu sichern. Häufig ist es aber auch so, dass Gewinnmitnahmen als Ursache für fallende Kurse herhalten müssen, weil die Nachrichtenlage ansonsten keine Erklärung für die Kursverluste hergibt. Gelegentlich wird dann erst im Nachhinein deutlich, dass der Kursrückgang auch fundamentale Gründe hat und nicht nur auf kurzfristige Gewinnmitnahmen zurückzuführen ist.

Es gibt an der Börse auch den Grundsatz „An Gewinnmitnahmen ist noch niemand gestorben“. Tatsächlich ist es aber für viele Anleger ein größeres Problem, sich von verlustreichen Investments wieder zu trennen als bei erfolgreichen Investments Gewinne mitzunehmen.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Gewinne mitzunehmen ist eine Kunst für sich. Viele Anleger freuen sich über Buchgewinne und verlieben sich in ihr Investment. Das kann dann sogar so weit gehen, dass eine Aktie selbst wieder ins Minus rutschen kann. Wenn Sie sich schwer von Investments trennen können, dann überlegen Sie sich schon vor dem Kauf, welche Gewinne Ihr Investment einspielen soll. Wenn Sie bereits im Vorfeld einen Kurs bestimmen, zu dem Sie verkaufen, fällt die Gewinnmitnahme leichter. 

Nach dem Verkauf können Sie dann neu überlegen, ob Sie wieder in diese Aktie bzw. dieses Wertpapier investieren wollen. Psychologische Studien haben gezeigt, dass Anleger die Aussichten z. B. von Aktien anders einschätzen, je nachdem ob sie diese im Depot haben oder nicht.

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close