A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist der Pari-Kurs?

Pari-Kurs: Entspricht der Kurs einer Anleihe genau dem Nominalwert der Anleihe, handelt das Papier pari. Beispielsweise liegt der Nominalwert von Anleihen in der Regel bei 100 Euro. Entspricht der Handelskurs genau diesen 100 Euro, wird vom Pari-Kurs gesprochen.

Wird eine Anleihe „unter pari" gehandelt (z. B. bei 90 Euro), dann ist die Anleihe billiger zu haben als bei der Emission. Für Sie als Anleger bedeutet dies, dass die effektive Verzinsung (Rendite) höher ist als die bei der Emission festgelegte Nominalverzinsung. Denn der feste Zinskupon bezieht sich nun nicht mehr auf 100 Euro, sondern auf 90 Euro. Dasselbe gilt umgekehrt, wenn eine Anleihe „über pari" gehandelt wird.

Info

info Beachten Sie

Auch bei anderen Wertpapieren wird der Begriff pari verwendet. Investmentzertifikate z. B. werden in der Regel mit einem Ausgabeaufschlag, also „über pari" verkauft.

'; exit-intend
exit-intend-close