A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist eine Stammaktie?

Eine Stammaktie ist die gewöhnlichste Form der Aktie. Sie garantiert sämtliche im Aktienrecht vorgesehene Rechte. Dazu gehören Stimmrecht, Dividendenrecht, Bezugsrecht bei Kapitalerhöhungen, Recht auf Information und Beteiligung bei Auflösung der Gesellschaft. Alle in Deutschland handelbaren Aktien, die nicht durch Namenszusätze als Vorzugsaktien (VZ) gekennzeichnet sind, sind Stammaktien.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Während der Unterschied zwischen Namensaktien und Inhaberaktien nicht mehr ist als ein rechtliches Detail, sollten Sie bei Stamm- oder Vorzugsaktien hellhörig werden. Es gibt hier kein Besser oder Schlechter, aber beachten Sie Folgendes: In der Regel sind Aktien Stammaktien und nicht durch einen Namenszusatz gekennzeichnet. 

Existieren Vorzugsaktien, sind diese mit dem Namenszusatz VZ ausgewiesen. Wollen Sie Ihr Stimmrecht auf der Hauptversammlung nutzen, kaufen Sie die Stammaktie. Wollen Sie (höhere) Dividenden abgreifen, kaufen Sie die Vorzüge. Wenn Sie allerdings davon profitieren möchten, wenn ein Unternehmen von einem anderen übernommen wird, bevorzugen Sie beim Kauf die Stammaktien.

Will ein anderes Unternehmen eine Gesellschaft unter seine Kontrolle bringen, geht das nur über die Hauptversammlung. Vorzüge sind dort in der Regel nutzlos.

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close