A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist der Realzins?

Realzins: Wir alle kennen Zinsen vom Tagesgeld-Konto oder Renditen vom Depot. Doch was nutzen Renditen, wenn sie nicht zur Steigerung der Kaufkraft dienen? Bei der Berechnung des Realzinses werden Renditen mit der Preissteigerung ins Verhältnis gesetzt. Realzinsen werden daher auch als preisbereinigt bezeichnet. Hintergrund ist, dass Anleger wissen möchten, wie ein Investment ihre tatsächliche Kaufkraft steigert.

Info

info Beispiel

Legen Sie Ihr Geld auf einem Tagesgeldkonto zu 1 Prozent Zinsen an und die Inflationsrate (siehe auch: „Was ist Inflation?“) liegt bei 2 Prozent, dann wächst zwar Ihr nominales Geldvermögen um 1 Prozent pro Jahr, aber die tatsächliche Kaufkraft Ihres Geldvermögens sinkt.

Wenn Sie also langfristig Vermögen aufbauen möchten, müssen Sie darauf achten, dass die Verzinsung Ihres Kapitals den Kaufkraftverlust übersteigt, der Realzins also positiv ist.

'; exit-intend
exit-intend-close