++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was sind ausschüttende Fonds?

Ausschüttende Fonds sind Produkte, die Gewinne in regelmäßigen Abständen an Anleger auszahlen. Ausschüttende Fonds sind das Gegenteil von thesaurierenden Fonds, die Gewinne sofort wieder anlegen.

Während ausschüttende Fonds jeden Monat, jedes Quartal oder spätestens einmal im Jahr eine Ausschüttung garantieren, werden die Gewinne bei thesaurierenden Fonds wieder angelegt. Thesaurierende Fonds bieten daher eine Art Zinseszinseffekt, da ihr Investitionsbetrag bei steigenden Notierungen stetig zunimmt. Bei ausschüttenden Fonds bleibt der Investitionsbetrag konstant.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Die Frage nach ausschüttenden oder thesaurierenden Fonds ist insbesondere auch eine steuerliche. Zwar fällt sowohl bei ausschüttenden als auch bei thesaurierenden Fonds die Abgeltungssteuer an, doch ist das Buchungsdatum unterschiedlich.

Bei einem ausschüttenden Fonds fallen die Erträge steuerlich am Tag der Ausschüttung an, bei thesaurierenden Produkten am Geschäftsjahresende als so genannte „ausschüttungsgleiche Erträge.“

Bei ausländischen Fonds ist es wichtig, dass Sie als Anleger mögliche ausschüttungsgleiche Erträge (die auch bei ausschüttenden ausländischen Fonds anfallen können) selbst dem Finanzamt melden.

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close