++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was sind Mischfonds?

Mischfonds können in mehrere Anlageklassen investieren. Dazu gehören immer Aktien und auch Anleihen. Manchmal sind zusätzlich auch Investments in Rohstoffe oder alternative Produkte möglich. Ziel von Mischfonds ist es, spekulativere Anlageklassen wie Aktien mit konservativen Anlageklassen wie Anleihen zu kombinieren. Das Ziel soll ein Basisinvestment sein, das weniger stark schwankt als der Aktienmarkt und geringere aber dafür stetige Renditen abwirft.

Mischfonds sind in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Man unterscheidet zwischen starren und flexiblen Mischfonds. Bei starren Produkten hat jede Anlageklasse ein festgelegtes Gewicht innerhalb des Fonds. Flexible Mischfonds haben in der Regel Obergrenzen, beispielsweise bei der Aktienquote. Ein offensiver flexibler Mischfonds könnte beispielsweise bis zu 90 Prozent Aktien kaufen, ein defensiv ausgerichtetes Produkt maximal 50 Prozent.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Das Angebot an Mischfonds ist sehr groß. Die Investment-Richtlinien der jeweiligen Fonds sollten für Anleger entscheidend sein. Jeder Mischfonds muss zu Ihrer Strategie als Anleger passen. Oftmals schneiden starre Mischfonds besser ab als flexible Produkte. Das liegt daran, dass Fondsmanager beim Timing, welcher Anlageklasse sie welches Gewicht zugestehen sollen, Fehler machen können.

Es gibt aber auch sehr gute flexible Produkte. Am besten informieren Sie sich auf Webseiten wie Morningstar.de über Mischfonds. Ein weiteres Indiz für gute Mischfonds ist auch deren Entwicklung während Markt-Einbrüchen. Setzen Sie dazu den Kurs-Verlauf des Fonds mit der Entwicklung von Indizes wie beispielsweise dem MSCI World in Vergleich.

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close