++ Bitcoins: Digitales Gold oder Luftblase? -> Jetzt downloaden ++

A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Wie funktioniert eine Option?

Eine Option ist das Recht, ein bestimmtes Wertpapier (z.B. eine Aktie) oder ein Wirtschaftsgut (Rohstoffe, Gold etc.) zu einem späteren vorab festgelegten Zeitpunkt zu einem vereinbarten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Optionen zählen zu den Termingeschäften und zur Gruppe der Derivate

Das Besondere an einer Option im Vergleich zu anderen Derivaten wie z.B. Futures ist, dass es sich ausdrücklich um ein Recht und nicht um eine Pflicht handelt. Der Inhaber der Option, der die Option zu einem bestimmten Preis (Prämie) vom Verkäufer der Option gekauft hat, entscheidet allein, ob er die Option ausübt oder sie verfallen lässt. Der Verkäufer der Option kann diese Entscheidung nicht beeinflussen und wird daher als Stillhalter bezeichnet (siehe "Was ist ein Stillhaltergeschäft").

Info

info Beispiel

Sie kaufen eine Option auf die Daimler-Aktie, die Ihnen das Recht gibt, die Aktie in drei Monaten für 70 Euro zu kaufen. Für dieses Recht zahlen Sie dem Verkäufer der Option eine Prämie. Steht die Daimler-Aktie in drei Monaten bei 80 Euro, dann werden Sie Ihr Optionsrecht ausüben. Sie erhalten in diesem Fall die Daimler-Aktie vom Verkäufer der Option für die vereinbarten 70 Euro, können sie aber gleich an der Börse für 80 Euro verkaufen und die Differenz von 10 Euro als Gewinn einstreichen. Ihr Gewinn wird lediglich geschmälert durch die vorab gezahlte Optionsprämie.

Steht die Daimler-Aktie aber in drei Monaten nur bei 65 Euro, dann werden Sie Ihr Optionsrecht zum Kauf nicht ausüben. Die Option verfällt wertlos und der Verkäufer der Option (Stillhalter) streicht die Optionsprämie als Gewinn ein.

'; exit-intend
exit-intend-close