A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist Swap?

„Swap“ bezeichnet prinzipiell ein Tauschgeschäft. Bei ETFs bedeutet ein Swap eine Vereinbarung zwischen zwei Partnern über den Tausch der Wertentwicklung eines Aktien-Korbs mit der Wertentwicklung eines definierten Index.

Fondsgesellschaften, die ETFs herausgeben, können über Swap-Geschäfte Indizes nachbilden, ohne alle im jeweiligen Index enthaltenen Aktien tatsächlich im Bestand zu haben, wie es z.B. bei aktiv gemanagten Aktienfonds üblich ist. Solche ETFs bilden Indizes synthetisch nach, man spricht von synthetisch-replizierenden ETFs. Im Gegensatz dazu bilden physisch-replizierende ETFs den jeweiligen Index auch physisch nach, das heißt, die Fondsgesellschaft investiert direkt in alle im jeweiligen Index enthaltenen Aktien.

Info

info Beachten Sie:

Auch bei synthetisch-replizierenden ETFs gilt das Fondsvermögen als Sondervermögen und ist daher bei einer Insolvenz der Fondsgesellschaft geschützt.

'; exit-intend
exit-intend-close